Tina Ritschl vertritt Gabi Hiller beim Ö3 Weihnachtswunder (Foto: ORF / Hitradio Ö3)
Tina Ritschl vertritt Gabi Hiller beim Ö3 Weihnachtswunder (Foto: ORF / Hitradio Ö3)

Auch im Corona-Jahr: Morgen startet das Ö3 Weihnachtswunder

Hitradio Ö3 gehört zu den Hörfunkprogrammen, die ich seit vielen Jahren gerne höre. Der Sender zeichnet sich durch seine hohe Professionalität und ein sympathisches Team am Mikrofon aus. Unvergessen ich für mich der Besuch im Studio im Sommer 2018.

Zu den Höhepunkten im Programm gehören die zahlreichen Aktionen, die Hitradio Ö3 immer wieder durchführt. Selbst aus dem Start der Corona-Krise hatte die ORF-Servicewelle im Frühjahr eine Aktion gemacht, die die Hörergemeinde zusammengeschweißt hat.

Weihnachtswunder seit 2014

Fester Bestandteil des Ö3-Programms ist nun schon seit 2014 das Weihnachtswunder. Jeweils vom 19. bis 24. Dezember senden Andi Knoll, Robert Kratky und Gabi Hiller aus der Ö3 Wunschhütte, einem mobilen Studio, das in einer österreichischen Großstadt aufgebaut wird.

Normalerweise besuchen unzählige Hörer das Weihnachtswunder-Team. Das ist Corona-bedingt in diesem Jahr nicht möglich. Schlimmer noch: Gabi Hiller ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden und befindet sich daher in Quarantäne.

Tina Ritschl springt ein

Das Ö3 Weihnachtswunder findet trotzdem statt. Die Wunschhütte wurde in den Ö3 Studios in Wien-Heiligenstadt aufgebaut und anstelle von Gabi Hiller, der ich an dieser Stelle alles Gute und baldige Genesung wünsche, wird Tina Ritschl an der Seite von Andi Knoll und Robert Kratky moderieren.

Tina hat Gabi auch in der Samstagnachmittags-Sendung “Frag das ganze Land” abgelöst, seit Gabi werktags die “Hillerei” moderiert. Auch wenn ich mich auf Gabi – wie auch auf Andi und Robert – sehr gefreut habe: Tina rockt das Weihnachtswunder. Da bin ich mir ganz sicher.

Danke, Hitradio Ö3

Ich freue mich darüber, dass das Ö3 Weihnachtswunder gerade in dieser ansonsten sehr trostlosen Zeit stattfindet. Zum einen ist die Aktion (Wunschhit gegen eine Spende für Familien in Not in Österreich) heuer vermutlich noch wichtiger als in “normalen” Jahren. Zum anderen lenkt das in der Regel sehr gute Programm ein bisschen von Corona und dem grauen Alltag ab.

In diesem Sinne: Auf ein Neues! Ich bin in den kommenden Tagen definitiv wieder mit dabei und werde mich wie immer auch mit einer Spende beteiligen. Details zur Aktion und dazu, wie man sich als Hörer beteiligen kann, sind auch direkt auf der Ö3-Homepage zu finden.