iPhone 12 Pro Max (Foto: SmartPhoneFan.de)
iPhone 12 Pro Max (Foto: SmartPhoneFan.de)

Eine Woche iPhone 12 Pro Max

Die erste Woche mit dem Apple iPhone 12 Pro Max liegt hinter mir. Bisher bin ich mit dem Gerät weitgehend zufrieden. Größe und Formfaktor passen für mich. Ein Hobbyfreund kritisierte das hohe Gewicht. Auch damit komme ich klar. So “schlimm” ist es außerdem gar nicht.

Berichte, nach denen das Gerät mit Akku-Problemen zu kämpfen hat, wenn man die Konfiguration des bisherigen Apple-Telefons übernimmt, kann ich ebenfalls nicht bestätigen. Ich habe die Konfiguration meines iPhone XS Max wiederhergestellt und der Akku des iPhone 12 Pro macht dennoch einen guten Eindruck.

Bugs vom iPhone XS Max “geerbt”

Allerdings hat das iPhone 12 Pro Max vom iPhone XS Max auch zwei Fehler “geerbt”: Die Apple-Watch-App meckert hin und wieder, dass der Mobilfunk auf der Uhr nicht aktiviert werden konnte. Dabei spielt es keine Rolle, ob die eSIM der Smartwatch ein- oder ausgeschaltet ist.

Zudem werden zwei nicht mehr gültige Kreditkarten zum Einbinden in die Apple Wallet angeboten. Bei der einen Karte ist das Gültigkeitsdatum abgelaufen. Die andere Karte hatte ich nach einem Test wieder gekündigt. Hier fehlt die Möglichkeit, nicht benötigte Karten final zu löschen.

Unklare Situation bei 5G

Unzufrieden bin ich auch bezüglich 5G. Zum einen ist die Kombination aus 5G und Dual-SIM auch unter iOS 14.3 nicht nutzbar. Dabei ist mir vor allem unklar, warum sich Apple mit diesem Feature so schwer tut. Andere Hersteller können das schließlich auch.

Zum anderen fahre ich regelmäßig durch 5G-versorgte Gebiete, ohne dass sich das iPhone 12 Pro Max ins 5G-Netz einbucht. Hintergrund könnte die Einstellung “5G automatisch” sein, bei der der neue Netzstandard nur aktiviert wird, wenn er wirklich benötigt wird. Dadurch soll Akkukapazität gespart werden.

Guter Mobilfunkempfang

Betrachtet man nur das LTE-Netz, dann bietet das iPhone 12 Pro Max einen sehr guten Mobilfunkempfang. Wie groß der Unterschied im Dual-SIM-Betrieb gegenüber dem iPhone XS Max im Mobilbetrieb ist, muss sich im Rahmen weiterer Tests zeigen.

Probleme machen zum Teil Push-Benachrichtigungen von Apps. Das kenne ich schon von früheren “Umzügen” von iPhone-Konfigurationen auf das jeweils neue Gerät. Nach einem Update das jeweiligen App sollte das wieder funktionieren.

Guter Sound – “Falle” bei der Kamera-App

Was mich begeistert sind Lautsprecher und Display des iPhone 12 Pro Max. Das Display des Samsung Galaxy S20 Ultra ist aber noch einen Tick besser. Was mich geärgert hat: Für Fotos war das HEIC-Format voreingestellt, obwohl ich das nie ausgewählt habe. Ich musste manuell auf JPG wechseln.

Wie gut die Kamera ist, muss sich zeigen, wenn Wetter und Alltag nicht ganz so grau und trostlos sind wie im Moment. Zumindest die Belichtungsfehler des iPhone XS Max gibt es beim iPhone 12 Pro Max nicht.

Hat sich der Umstieg gelohnt?

Die entscheidende Frage ist nun, ob sich der Umstieg gelohnt hat? Ich wollte wieder ein iPhone mit fehlerfreier Kamera und der Kratzer im Display des iPhone XS Max, den ich mir im Sommer eingehandelt hatte, war doch auf Dauer ärgerlich. 5G reizt mich, ist aber beim iPhone 12 Pro Max ebenso unvollständig umgesetzt worden wie beim Samsung Galaxy S20 Ultra.

Objektiv betrachtet und unter Berücksichtigung des hohen Anschaffungspreises hätte ich das iPhone XS Max wohl noch ein Jahr behalten sollen. Andererseits freue ich mich über das neue Gerät, zumal man in diesen Zeiten ja sonst nur wenig Freude hat.