Update für die Galaxy Watch 3 (Foto: SmartPhoneFan.de)
Update für die Galaxy Watch 3 (Foto: SmartPhoneFan.de)

Samsung Galaxy Watch 3 bekommt Software-Update

Am Montag hat meine Samsung Galaxy Watch 3 ihr erstes Firmware-Update bekommen. Dieses bringt Neuerungen rund um Sprachanweisungen, eine verbesserte Messung des Sauerstoffgehalts im Blut und eine verbesserte Systemstabilität und -zuverlässigkeit mit sich. Das geht aus dem Changelog von Samsung hervor.

Leider fehlt Samsung Pay nach wie vor auf der Smartwatch. Zwar nutze ich mittlerweile wieder überwiegend meine Apple Watch. Dennoch wäre es schön, wenn ich auch mit der Samsung Galaxy Watch 3 bezahlen könnte. Google Pay ist logischerweise ausgeschlossen, da die Uhr auf dem Tizen-Betriebssystem anstelle von WearOS basiert.

Apple kann von Samsung lernen

Was mich begeistert hat, ist die Art und Weise, wie das Update bei der Samsung-Smartwatch geklappt hat. Der Vorgang startete schnell, er verlief zügig und reibungslos und die Uhr musste auch nicht extra mit dem Ladekabel verbunden sein. Das ist völlig anders, als ich es von der Apple Watch kenne, wo Updates immer schwerfällig durchlaufen und gefühlt Stunden dauern.

WearOS ist kein Maßstab, aber wenn ich an den Amoklauf meiner Fossil The Carlyle HR Generation 5 auf Oahu denke, wird mir heute noch schlecht. Seinerzeit ließ sich ein Software-Update nicht abbrechen, obwohl die Internet-Verbindung über das Mobilfunknetz und nicht über WLAN hergestellt wurde und die Performance des Netzes grottig war.

Auch die Erfahrung, dass die Fossil-Uhr einfach mal eben die Google-Pay-Kreditkarten “vergessen” hat, sagt mir, dass WearOS – mit Verlaub – absoluter Schrott ist. Da ist noch viel Luft nach oben und Google hat einiges zu tun, wenn es der Konzern anstrebt, zu Apple und Samsung aufzuschließen.

Samsung-Uhr auf gleichem Niveau wie Apple

Sieht man von der noch fehlenden Bezahl-Funktion ab, so ist die Samsung-Uhr mit der Apple Watch auf Augenhöhe. Das Gadget überzeugt und begeistert. Besser als bei Apple ist in jedem Fall die Akkulaufzeit. So muss ich die Galaxy Watch 3, wenn ich sie freitags nachmittags vom Ladekabel entferne, erst montags wieder aufladen. Hier wissen die Koreaner durchaus zu begeistern.