Neues CarPlay-Menü von Pocket Casts (Foto: SmartPhoneFan.de)
Neues CarPlay-Menü von Pocket Casts (Foto: SmartPhoneFan.de)

Pocket Casts mit neuem CarPlay-Menü

Pocket Casts ist die Podcast-App meiner Wahl, zumal diese auch eine direkte Integration bei Sonos bietet. Frühere Probleme, die dafür sorgten, dass einzelne Folgen abonnierter Podcasts nicht angezeigt und geladen werden, gehören seit langer Zeit der Vergangenheit an. Zudem ist es nach Vorbild des Mitbewerbers Overcast auch möglich, eigene Dateien hochzuladen, um diese über das Podcast-Programm zu hören.

Ein kleines Problem hatte ich mit Pocket Casts in den vergangenen Monaten: Über Apple CarPlay wurde das Menü teilweise “verwackelt” angezeigt. Teilweise musste man regelrecht genau zielen, um den richtigen Menüpunkt zu erwischen. Ein Fehler beim Auto-Bordcomputer oder beim iPhone schied aus. Jede andere App funktionierte über CarPlay einwandfrei.

Update sorgt für Stabilität

Nun hat Pocket Casts seiner iOS-App ein Update spendiert, das laut Changelog eine verbesserte Anpassung an iOS 14 mit sich bringt. Zudem sollen Fehler in Verbindung mit Apple CarPlay behoben worden sein. In der Tat: Das Menü “zittert” nicht mehr, die CarPlay-Integration funktioniert wieder einwandfrei.

Gleichzeitig wurde das CarPlay-Menü komplett überarbeitet. Es ist übersichtlicher als bisher und gefällt mir auf den ersten Blick richtig gut. Bisher hat die App in meinem Fall einwandfrei funktioniert. Somit ist Pocket Casts auch für CarPlay-Nutzer wieder eine gute Empfehlung. Die App gehört mittlerweile zu National Public Radio in den USA. Dieses Unternehmen sollte genügend Geld haben, um das Angebot wie gewohnt fortzuführen.

Pocket Casts auf allen Plattformen

Der Vorteil von Pocket Casts ist, dass es die App für alle nur denkbaren Plattformen gibt. Anwendungen für iOS und Android stehen mobil zur Verfügung. Am Desktop kann die Weboberfläche genutzt werden. Dazu kommt die Sonos-Integration und früher gab es sogar eine App für Windows Phone. Kaum ein anderer Podcast-Client ist ähnlich flexibel.

Legt der Nutzer einen Account an, so werden die Daten auch plattformübergreifend synchroniert. Das heißt: Ich höre einen Podcast im Auto. Schalte ich die gleiche Sendung anschließend auf Sonos ein, so wird die Wiedergabe an der Stelle fortgesetzt, wo ich sie im Auto beendet hatte.