Netgear AirCard 790 getestet
Netgear AirCard 790 im Reisegepäck (Foto: SmartPhoneFan.de)

Equipment auf der Rhodos-Reise

Seit Samstag bin ich nun schon auf Rhodos und langsam aber sicher schippere ich auf die zweite Halbzeit des Urlaubs zu. Natürlich habe ich mein mobiles Büro mit dabei. Natürlich rühre ich in diesen Tagen nichts geschäftliches an, aber ohne mein Apple MacBook Pro gäbe es beispielsweise diese Blog-Beiträge nicht.

Mein iPad Pro 10.5 habe ich zusätzlich dabei. Das Tablet ist für mich aber kein Produktiv-Gerät. Es dient ausschließlich dem Medienkonsum. Unter anderem sehe ich damit Netflix, DAZN und Sky Go. Dank der vier integrierten Lautsprecher ist es aber auf Reisen auch mein bevorzugter Internetradio-Empfänger.

Beide Smartphones am Start

Natürlich habe ich auch meine beiden Smartphones, das Apple iPhone XS Max und das Samsung Galaxy S20 Ultra, mit dabei. Mit dem iPhone navigiere ich unter Zuhilfenahme von TomTon Go. Ich nutze das Gerät unterwegs für die Wiedergabe von Webradio und Podcasts und alle Messenger kommen hier an.

Das Samsung Galaxy S20 Ultra dient als Kamera. Außerdem kommen hier eingehende Anrufe auf meiner privaten Handynummer an (meine Geschäftsnummer ist während des Urlaubs – wie immer – außer Betrieb. Auch die sozialen Netzwerke bediene ich vom Androiden aus mit Reisefotos und anderen Eindrücken.

MiFi mit o2-SIM

Da ich mich ungern auf Hotel-WLANs verlasse, habe ich das Netgear-MiFi vom Typ AirCard 790 mitgenommen. Darin steckt eine o2-Karte, die – im griechischen Cosmote-Netz roamend – vor allem das MacBook Pro mit einem mobilen Internet-Zugang versorgt.

Nicht zuletzt begleiten mich meine Apple Watch Series 3 und das Sony XDR-P1 DBP. DAB+ gibt es zwar in Griechenland nicht. Ich wollte dennoch auch ein “richtiges” Radio mit im Urlaub haben und mich nicht ausschließlich auf den Internetradio-Empfang verlassen.