TuneIn Radio bei Sonos (Foto: SmartPhoneFan.de)
TuneIn Radio bei Sonos (Foto: SmartPhoneFan.de)

TuneIn Radio macht sich unbeliebt: Werbung vor der Werbung

TuneIn Radio war einmal so etwas wie die Referenz unter den Webradio-Plattformen. Die Apps waren und sind auf nur allen erdenklichen Geräten vom Handy über den Smart Speaker bis hin zum Smart TV verfügbar. Dazu hatte TuneIn Radio einst die beste Senderdatenbank für weltweites Internetradio.

Schon vor mehr als zwei Jahren schrieb ich hier im Blog darüber, dass TuneIn Radio auf dem besten Weg ist, über kurz oder lang unbrauchbar zu werden. Die Apps gibt es nach wie vor fast überall, aber TuneIn Radio nimmt kaum noch neue Programme auf. Sukzessive wird die Datenbank dadurch schlechter.

Dazu sind immer mehr Streams über TuneIn Radio regional begrenzt, auch wenn sie auf allen anderen Plattformen weltweit frei empfangbar sind. Jüngstes Beispiel ist die Classic Hits Welle KOLA 99.9 aus Südkalifornien. Diese Schritte mag TuneIn Radio auf Anforderung der jeweiligen Programmanbieter vollziehen. Das ist mir als Hörer aber egal, wenn ich das Programm über Airable, Radio.de oder MyTuner Radio problemlos empfangen kann.

Werbung für Abo-Modell

Eine Unverschämtheit gegenüber Nutzern, die einmal die TuneIn-Radio-Pro-App gekauft haben, ist die seit längerer Zeit gängige Praxis, nach dem Start der App immer wieder aggressiv für das neue Abomodell TuneIn Radio Premium zu werben. Viele Nutzer sind im ersten Moment verunsichert und meinen sogar, dieses Abo zu benötigen, um die App weiter nutzen zu können.

Fakt ist: Für die meisten Hörer außerhalb der USA wäre ein TuneIn-Radio-Premium-Abonnement rausgeschmissenes Geld. Der Premium-Content besteht vornehmlich aus Live-Übertragungen aus US-amerikanischen Sportligen. Dazu kommen werbefreie Musikkanäle.

Werbung auf Smart Speakern

Jüngste Neuerung bei TuneIn Radio: Sonos-Nutzer hören oft nicht nur ein TuneIn-Jingles vor der Wiedergabe des gewünschten Radiostreams. zusätzlich spielt TuneIn Radio eigene Vorschaltwerbung (noch dazu in schlechter Soundqualität) ein. Das ist auch dann zu beobachten, wenn man TuneIn Radio über das neue Sonos-Radio-Menü nutzt.

Hört man einen Privatsender, der selbst ebenfalls Vorschaltwerbung einsetzt, dann muss man gleich zwei Werbungen über sich ergehen lassen, bevor das gewünschte Programm wiedergegeben wird. Ist das die eigentliche Geschäftsidee, die hinter Sonos Radio steckt? Aus Nutzersicht sind diese Machenschaften auf keinen Fall akzeptabel.

Lösung: Andere Portale nutzen

Mit MyTuner Radio und Radio.de (Radio.net) gibt es bei Sonos zwei weitere Aggregatoren mit Hörfunkprogrammen aus aller Welt. Wer vorwiegend deutsche Sender hören möchte, kann auch den Radioplayer.de verwenden. Hier gibt es die “Werbung vor der Werbung” zumindest bislang noch nicht.

Ich mache um TuneIn Radio – wie gesagt einst die Referenz unter den Webradio-Portalen – mittlerweile einen großen Bogen. Schade dass es die sehr gute Airable-Datenbank auf Sonos nicht gibt. Diese wird vorbildlich gepflegt und ist beispielsweise auch Basis für die Receiver-Radio-App.