Rohde&Schwarz-Test-Multiplex (Foto: SmartPhoneFan.de)
Rohde&Schwarz-Test-Multiplex (Foto: SmartPhoneFan.de)

Zweiter DAB+-“Bundesmux”: Erste Tests in Hessen

Am 1. September hatte ich auf der Fahrt nach Berlin das Glück, erstmals Testsendungen für den zweiten DAB+-“Bundesmux” zu empfangen. Ich war im Auto zwischen dem Hermsdorfer Kreuz und Leipzig unterwegs, als ich den Test-Multiplex mit seinerzeit acht Kanälen aufnehmen konnte.

Auch in der vergangenen Woche wurden in verschiedenen Teilen Deutschlands Testsendungen beobachtet. Jetzt war nur noch ein Kanal mit der Kennung “Programm 1” und leerem Träger aufgeschaltet. In Hessen war vom bevorstehenden Sendestart für den neuen überregionalen Multiplex aber noch nichts zu hören.

Recht gutes Signal vom Standort Gießen-Dünsberg (Foto: SmartPhoneFan.de)
Recht gutes Signal vom Standort Gießen-Dünsberg (Foto: SmartPhoneFan.de)

Zwei Tests von unterschiedlichen Standorten

Gestern Mittag konnte ich am Hama DIT2000M schließlich ein mittelstarkes Signal im Kanal 9B aufnehmen. Es handelte sich um einen Test in der Konfiguration, wie sie schon Ende August an ersten Standorten beobachtet wurde.

Der Multiplex hatte die Bezeichnung “Rohde&Schwarz” und ausgestrahlt wurde ein Drei-Stufen-Testsignal in MP2 mit 32 kBit/s und der Kennung “Audio UEP-1 32k”. Der Sender war gut, aber dennoch schlechter als der südhessische Privatradio-Multiplex im Kanal 12C zu empfangen.

Ein Hobbyfreund in Gelnhausen-Meerholz bestätigte den schwächeren Empfang im Vergleich zu den anderen Multiplexen aus dem Rhein-Main-Gebiet. Ein weiterer Hobbyfreund im Hintertaunus hatte ebenfalls nur schwachen Empfang, während ein dritter Hobbyfreund in Gießen von einem starken Signal berichtete.

Offenbar kamen die Sendungen demnach vom Standort Gießen (Dünsberg). Der Test lief insgesamt vielleicht 45 Minuten lang und wurde zwischendurch mehrfach kurz unterbrochen. Gegen 12.30 Uhr wurden die Tests zumindest vorerst wieder eingestellt.

Test für 2. Bundesmux von unbekanntem Standort (Foto: SmartPhoneFan.de)
Test für 2. Bundesmux von unbekanntem Standort (Foto: SmartPhoneFan.de)

Rätsel um weiteren Test

Am Nachmittag konnte ich einen weiteren Test beobachten. Hier war das Signal deutlich schwächer. Der Hama DIT2000M, den ich im Büro an der Haus-Gemeinschaftsantenne betreibe, die früher für das ARD-Programm genutzt wurde, zeigte zwar ein schwaches Signal an. Zum Decodieren hat es aber nicht gerecht.

Anders sah es am Sangean WFT-3 aus, den ich im Wohnzimmer an einer drehbaren Yagi-Antenne betreibe. Hier wurden der Multiplex-Name “2. BMux Test” und der Kanal “Programm 1” eingelesen. Ein Audio-Signal gab es – wie schon bei früheren Tests mit dieser Konfiguration in anderen Teilen Deutschlands – nicht.

Unklar ist vor allem, woher diese Testsendungen kamen. Die Standorte im Rhein-Main-Gebiet sowie Fulda (Hummelskopf) scheiden aus. Diese wären an meinem Wohnort stärker zu empfangen. Heidelberg (Königstuhl) konnte ich ebenfalls ausschließen. Ein Hobbyfreund, der diesen Standort empfangen würde, hatte ein Signal.

AAC-Testkanal mit 72 kBit/s (Foto: SmartPhoneFan.de)
AAC-Testkanal mit 72 kBit/s (Foto: SmartPhoneFan.de)

Antennenrichtung Nord-Nordwest

Meine Antenne war nach Nord-Nordwest ausgerichtet, was aber nichts heißt. Ich empfange die meisten Signale über Reflexionen. Selbst die Multiplexe aus Baden-Württemberg sind am besten zu empfangen, wenn die Antenne fast nach Norden ausgerichtet ist.

Denkbar wäre, dass der Test aus Koblenz kam. Auch ein Standort in Nordrhein-Westfalen wäre denkbar. Leider wird das wohl für immer ein Rätsel bleiben, zumal ich keinen Empfänger besitze, der die Standortdaten (Tll) auslesen kann.

Ich bin gespannt, wie es mit den Tests in den kommenden Tagen weitergeht. Zumindest die Sender auf dem Großen Feldberg/Taunus, in Frankfurt am Main (Europaturm) und in Mainz-Kastel sollten bis zum offiziellen Sendestart des neuen Multiplexes startklar sein. Abseits dessen hoffe ich natürlich, dass auch mein “Haussender” in Gelnhausen zumindest noch in diesem Jahr aufgeschaltet wird.