Fehlermeldung in der Skoda-Connect-App (Screenshot: SmartPhoneFan.de)
Fehlermeldung in der Skoda-Connect-App (Screenshot: SmartPhoneFan.de)

Technische Probleme bei Skoda Connect

Als ich Mitte August gemeinsam mit Hobbyfreunden auf Sender-Tour im Südwesten Deutschlands unterwegs war, hatte Waze als Navi-App über Apple CarPlay ausprobiert. Zwischendurch wollte ich mich über das im Auto integrierte Skoda-Navigationssystem routen lassen. Dabei bemerkte ich ein technisches Problem.

Die Zieleingabe direkt über das Auto-Display war jederzeit möglich. Der Versuch, das Ziel über die Skoda-Connect-App einzugeben, schlug jedoch fehl. Dabei spielte es keine Rolle, ob ich das Apple iPhone XS Max oder das Samsung Galaxy S20 Ultra verwendet habe.

Wochenlange Störung

Ich glaubte an Wartungsarbeiten oder an eine kurzzeitige technische Störung. Wie ich erst gestern Abend bemerkte, besteht das Problem aber weiterhin. Unter iOS erhalte ich beim Versuch, das gewünschte Ziel per App zum Auto zu schicken, den Hinweis, der Vorgang sei nicht erfolgreich gewesen. Skoda arbeite an einer Lösung und man möge sich an die Hotline wenden, wenn der Fehler weiter besteht.

Unter Android lautete die Fehlermeldung: “Max. Touranzahl überschritten.” Nun leuchtet mir nicht wirklich ein, warum die Anzahl der Fahrten bei einer Nabigations-Software volumenbegrenzt sein sollte. Ich löschte vorsorglich alle Online-Ziele, um zu verhindern, dass ein vollgelaufener Speicher den Fehler verursacht.

Hotline gibt “Fall” weiter

Die Hotline, die ich dann kontaktiert hatte, überprüfte zunächst, ob die Verbindung zwischen Auto und App grundsätzlich funktioniert. Das war der Fall, was sich aber auch dadurch zeigte, dass Kilometerstand, Reichweite etc. in der App auf dem aktuellen Stand waren.

Eine schnelle Lösung gab es leider nicht. Die Kundenbetreuerin hat das Problem an ein spezielles Skoda-Connect-Team weitergegeben. Nun bin ich gespannt, wann ich von dort welches Feedback bekomme. Ohne Programmierung per App ist die Navi-Software für mich nahezu wertlos. Nicht nur, dass die Zieleingabe am Handy komfortabler als am Auto-Display ist. Über die App werden auch wesentlich mehr Points of Interest gefunden als direkt über den Bordcomputer des Autos.