Mit TomTom auf Reisen (Foto: SmartPhoneFan.de)
Mit TomTom auf Reisen (Foto: SmartPhoneFan.de)

Freudenstadt-Ausflug: TomTom-App enttäuscht

Wie berichtet nutze ich für die Navigation im Auto mittlerweile die TomTom-App auf dem Apple iPhone XS Max. Dank Apple CarPlay kann ich das Programm direkt auf dem Auto-Display anzeigen lassen. Die Audio-Ausgabe erfolgt über das Car-HiFi-System.

Im Urlaub an der Ostsee hatte TomTom einen guten Job gemacht. Beim Tagesausflug nach Freudenstadt war ich am vergangenen Samstag weniger zufrieden. Hier war TomTom ehrlich gesagt sogar ein Totalausfall hinsichtlich der Berücksichtigung von Baustellen bzw. des Verkehrsflusses in Echtzeit.

Mehrere Baustellen auf der Autobahn 5 wurden nicht angezeigt, geschweige denn bei der Routenplanung berücksichtigt. Google Maps kannte diese Engpässe auf der Autobahn, das Skoda-Navi ebenfalls. Warum TomTom hier auf der ganzen Linie versagt hat, ist mir unklar.

Effekt muss weiter beobachtet werden

Nun kann es natürlich sein, dass es bei TomTom einen Serverausfall gab und am Samstagvormittag generell keine Berücksichtigung der Verkehrslage erfolgte. Das muss aber in jedem Fall im Auge behalten werden. Wenn ich TomTom wie geplant dauerhaft bevorzugt nutzen möchte, muss ich mich darauf verlassen können, dass die Navigation auch funktioniert.

Was mir auch nicht wirklich gefällt: Die Annahme eines Telefonats während der Navigation mit TomTom war am Freitag nicht “auf Knopfdruck” möglich. Stattdessen musste ich händisch in die Telefon-App wechseln. Zudem werden Karten-Updates zwar sehr regelmäßig angeboten. Man wird als Nutzer aber nicht über die Verfügbarkeit informiert, sondern muss selbst regelmäßig nachsehen, ob Aktualisierungen vorhanden sind.

Verbunden mit dem Problem, dass die Audio-Ausgabe der Navigationsanweisungen nicht immer zuverlässig funktioniert, bin ich von TomTom mittlerweile nicht mehr ganz so überzeugt wie noch vor wenigen Wochen. Denkbar wäre, als Alternative einmal Sygic auszuprobieren.