Funkanalyse Bayern betrachtet (Quelle: funkanalyse-bayern.info)
Funkanalyse Bayern betrachtet (Quelle: funkanalyse-bayern.info)

Funkanalyse Bayern: Überraschende Ergebnisse

In dieser Woche wurde die Funkanalyse Bayern 2020 veröffentlicht. Ich habe mir die Daten einmal angesehen. Einige Ergebnisse sind durchaus überraschend. So konnte “mein” Lokalsender, Radio Primavera aus Aschaffenburg, seine Tagesreichweite von 9,0 auf 17,2 Prozent fast verdoppeln.

So sehr ich den Kollegen den Erfolg gönne, so wenig kann ich diesen nachvollziehen. Größere Programmänderungen gab es in den vergangenen zwölf Monaten eigentlich nicht. Ich vermute eher Rundungsfehler bei der Erhebung – im vergangenen Jahr nach unten und in diesem Jahr nach oben und die tatsächliche Hörerzahl liegt irgendwo dazwischen.

Charivari Würzburg nur noch einstellig

Bemerkenswert – wenn auch im negativen Sinn – ist der Abwärtstrend von Radio Charivari Würzburg. Die Tagesreichweite liegt bei nur noch 9,1 Prozent. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren waren es noch 16,7 Prozent. Dabei hatte der Sender erst vor wenigen Monaten sein Programm modifiziert – Änderungen, die sich offenbar noch nicht positiv ausgewirkt haben.

Auch die Reichweite von Radio Gong in Würzburg ist leicht zurückgegangen. Mit 20,7 Prozent liegt der Wert so niedrig wie nie in den vergangenen zwölf Jahren. Dennoch erreicht Radio Gong immer noch doppelt so viele Hörer wie Charivari.

Nürnberg: Charivari ist der große Gewinner

In Nürnberg hat Radio Charivari zum ersten Mal seit 2011 eine zweistellige Tagesreichweite. Mit 10,2 Prozent ist der Sender die Nummer drei hinter Hit Radio N1 (11,0 Prozent) und Radio F (10,8 Prozent). Radio Gong 97.1 konnte sein gutes Ergebnis aus dem vergangenen Jahr nicht wiederholen und fiel von 11,2 auf 8,3 Prozent zurück.

extra radio in Hof kommt wieder auf eine Tagesreichweite von 8,0 Prozent. Damit nähert sich der Sender seinem Ergebnis von vor dem Verlust der reichweitenstarken Frequenz 88,0 MHz an. 2017 wurden noch 9,2 Prozent ermittelt. In den Jahren danach waren es nur 5,2 bzw. 5,6 Prozent.

München: Radio 2Day fast halbiert

In München erreicht Radio 2Day nur noch eine Tagesreichweite von 1,9 Prozent. Im vergangenen Jahr waren es noch 3,4 Prozent. Hier vermute ich wie bei Radio Primavera Rundungsfehler bei der Erhebung. So lag Radio 2Day vor zwei Jahren sogar nur bei 1,5 Prozent, 2017 kam Radio 2Day auf 2,2 Prozent.

Marktführer unter den Münchner Lokalsendern bleibt trotz Verlusten Radio Gong 96,3 mit 12,9 Prozent (2019 15,5 Prozent. Auf dem zweiten Platz liegt Radio Arabella mit 11,2 (14,0) Prozent.

Landesweit Bayern 1 vor Antenne Bayern

Landesweit kommt Bayern 1 auf eine Tagesreichweite von 29,7 Prozent gegenüber 28,5 Prozent vor einem Jahr. Dabei hat sich das Musikprogramm des Senders in den vergangenen Jahren aus meiner Sicht kontinuierlich verschlechtert. Dafür punktet der Sender durch ein stimmiges Gesamtkonzept aus Musik, Moderation, Inhalten und Verpackung.

Antenne Bayern liegt auf Rang zwei, erreicht aber nur noch 24,1 Prozent. Vor einem Jahr lag der Privatsender mit 28,9 Prozent sogar noch knapp vor Bayern 1. Bayern 3 legte leicht zu und kommt nach 20,0 Prozent im vergangenen Jahr jetzt auf 20,9 Prozent.