E-Mail von Sky (Foto: SmartPhoneFan.de)
E-Mail von Sky (Foto: SmartPhoneFan.de)

Sky meldet sich zu Wort

Sky hat bei mir völlig überhöhte Abonnementgebühren abgebucht, die so vertraglich nicht vereinbart sind. Ich hatte vor mehr als einer Woche interveniert, um Korrektur gebeten und dafür eine Frist bis zum vergangenen Mittwoch gesetzt.

Passiert ist nichts und so habe ich den abgebuchten Betrag zurückgeholt und im Anschluss den korrekten Betrag überwiesen. Mittlerweile gibt es auch ein Feedback von Sky, das allerdings wenig kundenfreundlich und schon gar nicht zufriedenstellend ist.

E-Mail von Sky

Wörtlich heißt es: “Bitte entschuldigen Sie die entstandenen Unannehmlichkeiten. Unsere Fachabteilung ist bereits informiert und ist bemüht, schnellstmöglich eine Korrektur vorzunehmen. Bis der Fehler bereinigt wird, müssen wir Sie noch um ein wenig Geduld bitten.

Das ist aus meiner Sicht nicht akzeptabel und unter dem Strich bin ich froh, die Korrektur selbst vorgenommen zu haben. Diese ist mittlerweile auch im passwortgeschützten Kundenbereich auf der Sky-Webseite eingepflegt worden.

Hotline-Chat gibt grünes Licht für eigenmächtige Korrektur

Der Hotline-Chat von Sky hat unterdessen auch grünes Licht dafür gegeben, dass ich die Rechnungskorrektur manuell vornehme. In meinem Account sei zudem vermerkt worden, dass zunächst bis September keine Mahnung oder Sperre erfolgt. Offenbar hat man bei Sky wenig Vertrauen in die eigenen hausinternen Prozesse und rechnet damit, dass der Rechnungsfehler auch in den kommenden Monaten andauert.

Ich warte nun bis nach meinem in der kommenden Woche startenden Urlaub und kläre das Abrechnungsproblem im Zweifelsfall Anfang Juli über die Sky-Pressestelle. Allerdings wäre es traurig, diesen Weg gehen zu müssen, der normalen Kunden natürlich nicht zur Verfügung steht.