Skoda Connect bei CarPlay (Foto: SmartPhoneFan.de)
Skoda Connect bei CarPlay (Foto: SmartPhoneFan.de)

Skoda Connect führt CarPlay-Unterstützung ein

Ein Blick ins Apple-CarPlay-Menü brachte dieser Tage eine Überraschung mit sich. Hier ist jetzt auch Skoda Connect zu finden. Wirklich nutzbar ist der Dienst zumindest in meinem Fall bislang aber nicht. Öffne ich die App via CarPlay, so werde ich aufgefordert, mein Fahrzeug in Skoda Connect zu aktivieren.

Natürlich ist mein Auto bei Skoda Connect längst registriert. Ich nutze die Connect-Dienste bereits, seit ich meinen Octavia fahre – also seit mehr als zweieinhalb Jahren. Auf der anderen Seite bin ich nicht sicher, ob ich die CarPlay-Unterstützung überhaupt brauche. Hier muss ich wohl abwarten, was Skoda genau plant.

Praktischer Luxus

Skoda Connect ist zweifellos eine feine Sache, auf der anderen Seite aber auch Luxus. Immerhin 90 Euro wird es kosten, wenn ich das Komplettpaket im November verlängere. Da wäre eine externe Navi-Lösung, etwa von TomTom, die günstigere Alternative.

Nachteil von TomTom und vergleichbaren Apps: Die Integration ins Fahrzeug-Betriebssystem ist naturgemäß schlechter. Zudem gibt es für Android Auto keine Lösung, da Google hier nach wie vor keine externen Navi-Programme zulässt. Und “verpflichten”, immer mit dem iPhone unterwegs zu sein, möchte ich mich nicht.

Beim nächsten Auto kann es noch schlimmer werden

Bei den Neuwagen, die auf der IAA im vergangenen Jahr gezeigt wurde, ist mir aufgefallen, dass es im Prinzip nicht mehr möglich ist, eigene SIM-Karten für Datendienste zu nutzen. Wer Online-Dienste nutzen möchte, ist darauf angewiesen, beim Fahrzeug-Hersteller einen Datentarif zu buchen.

Kundenfreundich geht definitiv anders. Service wäre es, Käufern von Autos, die deutlich fünfstellige Summen kosten, die Online-Dienste dauerhaft ohne Aufpreis freizuschalten. Darauf wird man aber wohl lange warten können.