Hotel Berliner Hof in Kiel (Foto: SmartPhoneFan.de)
Hotel Berliner Hof in Kiel (Foto: SmartPhoneFan.de)

Hotelaufenthalt in Corona-Zeiten: Top oder Flop?

Gastronomie und Hotelgewerbe laufen allmählich bundesweit wieder an. Auch aus dem Freudes- und Bekanntenkreis habe ich zum Teil schon negative Stimmen zum Essen gehen in Corona-Zeiten oder gar zu einem Urlaub unter den aktuellen Bedingungen gehört.

Zum Essen gehen habe ich hier im Blog bereits etwas geschrieben. Nun war ich in Kiel erstmals zwei Nächte in einem Hotel. Natürlich prangt am Eingang der Hinweis, man möge doch bitte eine Maske tragen. Für die Dauer des Checkin hatte ich diese dann tatsächlich ein paar Minuten lang getragen, danach nicht mehr – die Hotelangestellten übrigens auch nur zum Teil.

Auf dem Zimmer ist alles ganz normal. Man wird aber gebeten, vor dem Verlassen des Zimmers zu lüften. Das würde ich auch ohne Corona machen. Und dass das Reinigungspersonal vielleicht etwas genauer als normal hinschaut, ganz ehrlich, das ist auch eher eine Verbesserung.

Frühstück optional im Zimmer

Es besteht optional die Möglichkeit, das Frühstück im Zimmer anstelle des Frühstücksraums zu bekommen. Das empfinde ich sogar als Verbesserung gegenüber “normalen” Zeiten. Was man haben möchte, kann man quasi aus einer Art Speisekarte schon bei der Ankunft auswählen. Möchte man noch etwas nachbestellen, so ist das telefonisch über die Rezeption jederzeit möglich.

Ansonsten gelten die derzeit üblichen Verhaltensmaßregeln wie 1,5 bis 2 Meter Abstand zu anderen Personen (sofern sie nicht zum gleichen Haushalt gehören). Aus diesem Grund dürfen auch die Aufzüge nur alleine oder zu zweit benutzt werden. Je nachdem, welche Gäste das Hotel ansonsten noch hat, ist auch das eher eine Verbesserung als eine Verschlechterung.

Das Hotel Berliner Hof in Kiel hatte zudem darum gebeten, Rechnung schon am Vorabend der Abreise zu begleichen, um eine Warteschlange an der Rezeption zu vermeiden. Das ist eine Regelung, die man auch nach Corona beibehalten sollte. Nichts nervt mehr, als unnötige, vermeidbare Wartezeiten, wenn man eigentlich los will.

Und sonst?

Sieht man von der Maske beim Checkin und beim Begleichen der Rechnung ab, war das ein ganz normaler Hotelaufenthalt mit dem Komfort, das Frühstück im Zimmer zu bekommen. Ich habe mich in keiner einzigen Minute unwohl gefühlt und bin schon jetzt auf meine Erfahrungen im bevorstehenden Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern gespannt.