Apple Pay von der VR Bank funktioniert (Foto: SmartPhoneFan.de)
Apple Pay von der VR Bank funktioniert (Foto: SmartPhoneFan.de)

Erste Zahlung: Apple Pay mit VR Bank MasterCard funktioniert

Nach langer Wartezeit war es am vergangenen Dienstag endlich soweit: Apple Pay funktioniert jetzt auch mit Kreditkarten von den Volksbanken und Raiffeisenbanken. In normalen Zeiten hätte ich den Dienst längst beim einkaufen oder im Restaurant genutzt. Corona-bedingt habe ich erst heute zum ersten Mal mit der MasterCard Gold von der VR Bank über Apple Pay bezahlt.

Es war keine Zahlung am Pont of Sale, sondern eine Lieferando-Bestellung. Sprich: Ich habe über das Apple iPhone XS Max in der Lieferando-App mit Apple Pay bezahlt. Das lief ohne Probleme und neben der “normalen” Push-Benachrichtigung über einen Kreditkarten-Umsatz – VR-Bank-typisch ohne weitere Details – wurde eine zweite Mitteilung angezeigt, die auch Anbieter und Preis nannte.

Push-Benachrichtigungen sehr zeitnah

Die Push-Benachrichtigungen wurden wenige Sekunden nach der Transaktion angezeigt. Damit hat Apple Pay von den Volksbanken und Raiffeisenbanken den ersten Test bestanden. Was mir nach wie vor nicht gefällt ist die herkömmliche Information über einen Kreditkarten-Umsatz, die keinerlei Details nennt. Das machen DKB und N26 besser.

Kommende Woche steht dann auch die erste Apple-Pay-Zahlung mit der VR-Bank-MasterCard im Supermarkt an. Das sollte genauso reibungslos funktionieren. Damit hätte diese Kreditkarte dann meine VisaCard von der Hanseatic Bank als Haupt-Zahlungsmittel abgelöst.

Warum nicht auch Google Pay?

Schade finde ich, dass die Volksbanken und Raiffeisenbanken nicht auch bei Google Pay einsteigen. Die eigene Digitale-Karten-App ist am Handy eine gute Alternative, zumal sie auch die GiroCard unterstützt. Ich bevorzuge es allerdings, mit der Smartwatch zu bezahlen und das funktioniert unter Android bzw. wearOS nur mit Google Pay.