Ronan O'Rahilly verstorben (Foto: Radio Caroline)
Ronan O'Rahilly verstorben (Foto: Radio Caroline)

Radio-Caroline-Gründer Ronan O’Rahilly verstorben

Am Montag, den 20. April, ist Ronan O’Rahilly, der Gründer des früheren Seesenders Radio Caroline, im Alter von 79 Jahren verstorben. Das kam nicht ganz überraschend, denn O’Rahilly war schon seit einigen Jahren gesundheitlich angeschlagen. Wenn es dann soweit ist, ist es aber doch ein Schock.

Von Ronan O’Rahilly erfuhr ich am Ostermontag 1984 in der Sendung “Popshop Forum” auf SWF3. Andreas Ernst und Norbert Diener berichteten eine Stunde lang über die Geschichte von “Radio Caroline und die anderen”. Sprich: Es ging um die Seesender in Internationalen Gewässern vor Europas Küsten.

In dieser Sendung erfuhr ich unter anderem, wie es zur Gründung von Radio Caroline kam. Ich hatte den Sender schon ein Jahr zuvor, im zarten Alter von 13 Jahren kennengelernt. Damals wurden die Sendungen vom neuen Radioschiff Ross Revenge aufgenommen, die auch im Rhein-Main-Gebiet noch gut auf Mittelwelle 963 kHz zu empfangen waren.

Faszination Seesender

Mich hat dieser Seesender von Anfang an fasziniert. Da redete jemand von einem Schiff auf hoher See mit mir. Dazu spielte er auch noch gute Musik. Das war genau mein Ding. Und diese Faszination hat mich bis heute nicht mehr losgelassen, obwohl die Ära der Seesender ja lange vorbei ist.

Das von Ronan O’Rahilly gegründete Radio Caroline trug maßgeblich zur Einführung des privaten Rundfunks in Großbritannien bei. Die Seesender zeigten, dass Radio auch hörernah sein kann – und das zu einer Zeit, als die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten diesseits wie jenseits des Ärmelkanals fast ausschließlich Programme zum Abgewöhnen darboten.

Ronan O’Rahilly aus nächster Nähe

Nie vergessen werde ich, dass ich Ronan O’Rahilly zusammen mit Peter Moore, der bis heute Radio Caroline leitet, kurz aus nächster Nähe sah. Es war Ende der 90er Jahre, als Radio Caroline mit einer Restricted Service Licence sendete und ich mich gemeinsam mit drei weiteren Hobbyfreunden mit dem Auto auf den Weg auf die Insel machte.

Ich parkte den Wagen im Hafen von … (war es Chatham? Das weiß ich tatsächlich nicht mehr). Wir hatten einen guten Blick auf die Ross Revenge, als plötzlich Ronan O’Rahilly und Peter Moore am Auto vorbeiliefen. Danke Ronan, für Dein Lebenswerk. Mögest Du in Frieden ruhen.

Radio Caroline gehört noch heute zu meinen Favoriten im Radio. Hier merkt man, dass nicht der Kommerz im Vordergrund steht und dass die Macher Spaß an der Gestaltung des Programms haben. Leider findet man das im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts kaum noch.