Apple HomePod (Foto: Apple, Screenshot: SmartPhoneFan.de)
Apple HomePod (Foto: Apple, Screenshot: SmartPhoneFan.de)

Apple HomePod reaktiviert

Seit ich Sonos-Nutzer bin, fristete mein Apple HomePod ein eher trauriges Dasein im Schrank. Ich hatte den smarten Lautsprecher schlicht nicht mehr benötigt. Jetzt habe ich das Gerät reaktiviert. Nicht dass ich den HomePod plötzlich wieder benötigen würde. Die Berichte über das komplett ausgetauschte Betriebssystem des Lautsprechers hatten aber mein Interesse geweckt.

Die Firmware-Version 13.4 habe ich installiert. Diese kam wenige Minuten nach der Wiederinbetriebnahme des Lautsprechers sogar automatisch. “Nach außen” bemerkt man von der Umstellung allerdings nichts. Der HomePod funktioniert genauso wie vorher. Nun darf er in meinem Büro unter anderem wieder als Freisprecheinrichtung dienen.

HomePod nach wie vor uninteressant

Wenn man als Sonos-Nutzer den HomePod und die darauf verfügbaren Dienste betrachtet, können einem dessen Nutzer fast ein bisschen leid tun. Das Gerät kann noch heute fast nichts. Die Apple-Dienste alleine würden mir niemals reichen. Dazu TuneIn Radio per Sprachsteuerung, die nicht immer einwandfrei funktioniert. Für den Alltag wäre das nichts für mich.

Ich würde mir wünschen, dass Apple nicht nur neue HomePod-Modelle auf den Markt bringt, sondern sich auch um die Dienste kümmert, die auf dem Gerät verfügbar sind. Dazu wäre eine App für die Steuerung wünschenswert, denn mit Sprachassistenten kann ich persönlich wenig anfangen – ganz gleich, ob diese Siri, Alexa oder was weiß ich heißen.

Wann kommen die HomePod-Apps?

Was der HomePod braucht, sind Apps. Warum kann man den Lautsprecher beispielsweise nicht direkt aus der TuneIn-Radio-App auf dem iPhone ansprechen? Warum kann man Pocket Casts allenfalls über AirPlay nutzen? Was ist mit Radioplayer, SiriusXM oder Spotify? Bleibt zu hoffen, dass der HomePod mit dem nächsten größeren Betriebssystem-Update etwas offener wird.