eSIM der Apple Watch reaktiviert (Foto: SmartPhoneFan.de)
eSIM der Apple Watch reaktiviert (Foto: SmartPhoneFan.de)

Jetzt mit o2: eSIM der Apple Watch Series 3 reaktiviert

Ich habe in der Vergangenheit mehrfach die eSIM meiner Apple Watch Series 3 genutzt und später wieder deaktiviert. Jetzt habe ich die fest in der Smartwatch integrierte SIM-Karte wieder eingeschaltet. Anders als früher nutze ich nun aber ein eSIM-Profil von o2 und nicht von der Telekom. Bis zu zwei MultiCards neben der Hauptkarte und bis zu sieben Daten-SIMs sind im Vertrag ohnehin inklusive. Sprich: Die eSIM kostet mich nichts extra.

Früher war o2 keine Alternative, da Telefónica in Biebergemünd keine LTE-Versorgung hatte. Sprich: Ausgerechnet zuhause hätte ich die eSIM überhaupt nicht nutzen können. Seit etwas mehr als einem Jahr liefern die Münchner sogar ein stärkeres 4G-Signal als die Deutsche Telekom. Somit bin ich für die eSIM nicht mehr zwingend auf die Telekom angewiesen. Bei der Telekom sind nur zwei zusätzliche SIM-Karten kostenlos und diese nutze ich bereits anderweitig.

eSIM-Aktvierung bei o2

Gespannt war ich vor allem, wie die eSIM-Aktivierung bei o2 abläuft, nachdem die Telefónica-Marke im vergangenen Jahr den Wahnsinn begangen hatte, online bestellte eSIM-Profile per Post zuzustellen. Umständlicher geht es nicht. Das Problem ist aber Vergangenheit. o2 hat bei der Bestellung und Aktivierung einen zusätzlichen Sicherheitsschritt eingefügt.

Auf teltarif.de gibt es einen Testbericht zur Aktivierung der eSIM von o2 auf der Apple Watch Series 3. Ich muss sagen: Alle Achtung, wie gut das bei o2 jetzt klappt. Schneller als bei der Telekom und bei Vodafone. Lediglich den Schritt, dass man die eSIM nach der Installation noch zusätzlich aktivieren muss, fand ich etwas verwirrend.

Kleiner Schönheitsfehler am Rande

Einziger Wermutstropfen: Mein selbst editierter Name für die SIM-Karte, die zur eSIM mutierte, wurde nicht übernommen, sodass o2 mir per SMS die Aktivierung der SIM mit der Bezeichnung “frei 2” anstelle von “Apple Watch” bestätigte. Im Onlineportal wird der SIM-Name wiederum korrekt angezeigt. Schön ist der Fehler zwar nicht, gleichwohl lässt er sich verschmerzen.