Rock & Pop bietet auch eigene Smartphone-Apps an (Foto: Rock & Pop)
Rock & Pop bietet auch eigene Smartphone-Apps an (Foto: Rock & Pop)

Rock & Pop: Abwechlungsreiches Classic Hits Radio aus Chile

Früher habe ich neue Radioprogramme auf UKW vor allem bei Sender-Neuaufschaltungen oder bei Überreichweiten entdeckt. Auf Mittel- und Kurzwelle waren oft die Ausbreitungsbedingungen dafür verantwortlich, ob ein neues Programm zu entdecken war oder nicht.

Und heute? Im Internet tummeln sich abertausende von Radiostationen aus aller Welt. Es wäre unmöglich, diese systematisch zu erforschen. Selbst wenn man sich auf ein Land beschränkt (was schon wieder langweilig wäre), hätte man zeitlich gesehen keine Chance.

Was ich regelmäßig mache: Ich sehe mir die Neuzugänge in der Airable-Datenbank an, die in den WLAN-Radios und bei der Receiver-Radio-App in einem eigenen Menü (“neue Sender”) auftauchen. Erscheint mir hier eine Stationsbezeichnung oder ein Programmformat interessant, so höre ich mir das unverbindlich an.

Neun UKW-Frequenzen in Chile

Auf diesem Weg habe ich schon viele interessante Programme entdeckt, so vor einigen Monaten auch einen Sender, der sich schlicht Rock & Pop nennt. Das Programm kommt aus Santiago de Chile. In der chilenischen Hauptstadt ist der Sender auf UKW 94,1 MHz zu empfangen. Es gibt acht weitere Frequenzen im ganzen Land.

Ich höre Rock & Pop sehr gerne, zumal der Sender viele Songs aus den 70er und 80er Jahren spielt, die man zwar oft kennt, aber schon lange nicht mehr gehört hat. Dazu kommen einige Titel aus den 50er und 60er Jahren und neuere Musikstücke, die zum Format passen.

Die Musikrotation ist sehr groß. Wiederholungen gibt es nur selten. Hin und wieder sind auch südamerikanische Bands wie Soda Stereo zu hören. Zu mehr als 95 Prozent besteht das Programm aber aus internationaler Rock- und Popmusik.

Kurios: Stream mit deutscher Werbung

Rock & Pop gehört zu den Radiostationen, die Werbung auf dem Livestream auch regional, je nach IP-Adresse des Internet-Zugangs, den der Hörer nutzt, ausspielt. So kommt es, dass mitten in ansonsten in spanischer Sprache moderierten Programm auch deutsche Werbespots zu hören sind. Diese wirken ein bisschen als Fremdkörper in einem – wie ich finde – ansonsten wirklich guten Musikprogramm.