iMessage deaktiviert (Foto: SmartPhoneFan.de)
iMessage deaktiviert (Foto: SmartPhoneFan.de)

iMessage und FaceTime deaktiviert

iMessage ist ein Messenger, den ich irgendwie nie so richtig genutzt habe. Das liegt vor allem daran, dass in meinem Freundes- und Bekanntenkreis auch viele Personen sind, die keine Apple-Geräte nutzen. Damit entfällt die iMessage als Option für die Kommunikation.

Ähnlich ging es mir früher mit dem Blackberry Messenger, den ich zwar toll fand, der aber in meinem Freundes- und Bekanntenkreis praktisch keine Rolle spielte. Selbst ein langjähriger Blackberry-Nutzer wunderte sich einmal, über welchen “komischen” Weg ich ihn anstelle von WhatsApp anschrieb.

Den BBM gibt es für private Anwender gar nicht mehr. Jetzt habe ich mich auch von iMessage und FaceTime getrennt. Den Hintergrund habe ich in einem Ratgeber zu iMessage als mögliche Kostenfalle auf teltarif.de zusammengefasst.

iMessage hat bei mir noch ein weiteres Problem

Neben dem Problem, dass iMessage und FaceTime deaktiviert werden und neu initialisiert werden müssen, wenn man die SIM-Karte der jeweiligen Rufnummer vorübergehend abgeschaltet hat, gibt es in meinem speziellen Fall noch einen weiteren Nachteil: Ich nutze mein iPhone XS Max als Geschäftshandy. Abends und vor allem am Wochenende habe ich das Gerät nicht bei mir.

Wenn aber genau dann eine iMessage eingeht, kann es Tage dauern, bis ich das mitbekomme und entsprechend reagieren kann. Das gilt auch für den Fall, dass die Nachricht für meine private Handynummer bestimmt ist, die ich im iPhone und im Samsung Galaxy S20 Ultra gleichermaßen nutze.

SMS für die private Nummer kommen auf dem Samsung Galaxy S20 Ultra an. Das macht insofern Sinn, als ich dieses Gerät immer bei mir habe. Ließen sich auf dem Androiden auch iMessages empfangen, so würde ich das entsprechend einrichten. Da das nicht möglich ist, verzichte ich auf den Dienst.