"Mister Music" verlegt sein Studio nach Hause (Foto: R.SA)
"Mister Music" verlegt sein Studio nach Hause (Foto: R.SA)

Auch R.SA Sachsen zieht ins Home Studio um

In den vergangenen Tagen hat sich das Leben für uns alle auf unbestimmte Zeit deutlich verändert. Darauf haben auch zahlreiche Radiostationen reagiert. So kommen auch einige Sendungen des sächsischen Privatsenders R.SA jetzt aus dem Heimstudio der Moderatoren, wie der Sender auf seiner Facebook-Seite bekanntgegeben hat.

So hat beispielsweise Lutz Stolberg seine “Mister-Music-Shows” von zuhause aus moderiert. Am Freitagmorgen moderierte zwar Uwe Fischer die Frühsendung wie gewohnt aus dem Studio. Katja Möckel war aber ebenfalls von zuhause aus zugeschaltet.

Aktionen im Programm

Auch abseits der Verlagerung der Studios in die Wohnzimmer der Moderatoren tut sich einiges im R.SA-Programm. So zieht der Sender den Spiele-Abend auf die Zeit von 7 bis 13 Uhr vor. Moderiert wird die Sendung wie immer am Samstagvormittag von Theresa Seiter.

Marcus Poschold warf auf Instagram am Freitagabend die Frage auf, ob es nicht eine gute Idee wäre, kommende Woche im Radio am späten Abend nochmals auf Sendung zu gehen. Ob das tatsächlich umgesetzt wird – etwa nach den “Mister-Music-Sendungen” um 22 Uhr – ist bislang nicht bekannt.

Eines der besten Classic Hits Programme

R.SA Sachsen ist aus meiner Sicht eines der besten Classic Hits Programme in Deutschland. Das Team ist sympathisch und die Musikrotation ist größer als bei vielen anderen Radiostationen in der heutigen Zeit. Dazu gibt es immer wieder Aktionen im Programm, wie auch gerade jetzt – wenn auch aus unerfreulichem Anlass – wieder einmal sieht.