1260 K-SURF spielt "L.A. Super Hits" (Foto: K-SURF)
1260 K-SURF spielt "L.A. Super Hits" (Foto: K-SURF)

1260 K-SURF erweitert Musikformat

Als KOOL 102 aus Las Vegas seinen Livestream im vergangenen Jahr abgeschaltet hatte, empfahl ich als mögliche Alternative L.A. Oldies, das auch die Bezeichnung K-SURF hat. Jetzt hat der in Los Angeles ansässige Sender sein Musikformat erweitert. Waren bislang ausschließlich Oldies aus den 50er, 60er und 70er Jahren zu hören, so haben jetzt auch Songs aus den 80er Jahren bei K-SURF Einzug gehalten.

Der Übergang zum neuen Format erfolgt offenbar fließend. Auf der Webseite und auf Facebook wurde der neue Untertitel “L.A. Super Hits” bereits umgesetzt. Auch in diesem Internetradio-Portalen wurde diese Änderung bereits umgesetzt. On air habe ich wiederum auch den alten Claim “L.A. Oldies” noch gehört.

Shitstorm auf Facebook

Nicht alle Hörer können sich mit den Änderungen im Programm von K-SURF anfreunden, wie ein Blick auf die Kommentare zeigt, die der Sender auf seiner Facebook-Seite erhalten hat. Unter anderem merken die Hörer an, dass es mit K-EARTH 101 in Los Angeles bereits einen Sender für Musik aus den 80er Jahren gibt.

Unter dem Strich ist K-SURF hinsichtlich seiner musikalischen Bandbreite deutlich breiter aufgestellt als K-EARTH 101. Musik aus den 50er Jahren würde man dort niemals hören. So gesehen haben beide Oldiesender im Großraum Los Angeles ihre Berechtigung. Abzuwarten bleibt natürlich, wie sich K-SURF programmlich weiterentwickelt.

Analoge UKW-Frequenz fehlt

Während K-EARTH 101 auf der sehr leistungsstarken analogen UKW-Frequenz 101,1 MHz zu empfangen ist (diese ist selbst in San Diego noch zu hören), sendet K-SURF primär auf Mittelwelle 1260 kHz. Dazu kommt HD Radio auf 105,1 MHz, wobei sich der HD-Radio-Standard in den USA kaum durchgesetzt hat. Weltweit ist K-SURF über den Livestream zu empfangen.