Lena Mengler verabschiedet sich von R.SA (Foto: R.SA)
Lena Mengler verabschiedet sich von R.SA (Foto: R.SA)

Lena Mengler verabschiedet sich von R.SA Sachsen

Lena Mengler war gestern zum letzten Mal bei R.SA Sachsen zu hören. Nach zehn Jahren sucht die frühere russische Austauschstudentin eine neue berufliche Herausforderung bei Radio SAW in Sachsen-Anhalt. Schon in den vergangenen Monaten war Lena Mengler kaum noch on air zu hören und arbeitete eher im “Hintergrund”.

Bei Radio SAW wird Lena Mengler ebenfalls hinter den Kulissen werkeln. Als Moderatorin wird sie zumindest nicht mehr regelmäßig arbeiten. Bereits im September wurde die Doppelmoderation des Nachmittagsprogramms von R.SA eingestellt. Seitdem wird die Sendung von Daniel Neumann alleine moderiert, was ich persönlich etwas schade finde. Doppelmoderation belebt ein Radioprogramm.

Die Frühsendung von R.SA ist werktags nach wie vor doppelmoderiert. Hier sind weiterhin Katja Möckel und Uwe Fischer zu hören, die vor Weihnachten auch den dreitägigen Spendenmarathon bestritten haben. Bleibt zu hoffen, dass es eine vergleichbare Aktion auch in diesem Jahr geben wird.

Abschiedssendung “suboptimal”

Etwas peinlich fand ich persönlich die Abschiedssendung von Lena Mengler, die sie gemeinsam mit Marcus Poschlod gestaltet hat – allerdings nicht live, sondern ganz offensichtlich nur voicegetrackt mit zwei Moderationen pro Stunde. Das mag am Wochenende heutzutage Standard sein. Mit Lutz Stolberg gibt es bei R.SA selbst aber sogar ein Beispiel dafür, wie man es besser machen kann.

Betrachtet man Online-Foren rund um R.SA, dann fällt auf, dass viele Hörer das Weggehen von Lena Mengler bedauern, nachdem der Sender schon vor geraumer Zeit mit Thomas Böttcher einen zweiten sehr beliebten Moderator verloren hat. Kritik gibt es hier und da auch am Musikformat. Das ist freilich immer Geschmacksache.