Sangean WFT-3 (Foto: SmartPhoneFan.de)
Sangean WFT-3 (Foto: SmartPhoneFan.de)

“Sabine” killt WLAN-Radio Sangean WFT-3

Nicht einmal ganz ein Jahr alt ist der Sangean WFT-3, den ich als DAB+- und Internetradio im Wohnzimmer im Einsatz hatte. Jetzt hat das Gerät seinen Geist aufgegeben. Schuld ist offenbar eine Überspannung nach einem Stromausfall im Zusammenhang mit dem Orkan “Sabine”, der in den vergangenen Tagen über ganz Deutschland gefegt ist.

Als ich am Montagmorgen nach dem Gerät sah, war das Display aus. Auch die Leuchtdiode am Ein/Aus-Schalter war dunkel. Der Austausch des Stromkabels brachte nicht den gewünschten Erfolg auch eine andere Steckdose konnte den Empfänger nicht dazu bewegen, wieder zu funktionieren.

Glücklicherweise ist der Sangean WFT-3 das einzige Gerät in meinem Haushalt, das sein Leben dank “Sabine” ausgehaucht hat. Bei einem Hobbyfreund, der in einem anderen Ortsteil von Biebergemünd wohnt, hat es auch einen Videorecorder erwischt. Sprich: Das Problem ist kein Einzelfall.

Schade um ein gutes Radio

Auch wenn ich seit mehr als einem Jahr begeisterter Sonos-Nutzer bin, ist der Verlust des Sangean WFT-3 sehr bedauerlich. Das Gerät hatte das terrestrische Digitalradio DAB+ in mein Wohnzimmer gebracht. Zudem lief der Empfänger über ein separates Netzwerk, das dank VPN ständig eine amerikanische IP-Adresse hat und so den Empfang geogeblockter amerikanischer Radiostationen ermöglicht.

Ganz ehrlich: Würde der Sangean WFT-1D plus, den ich im Büro im Einsatz habe, ausfallen, so würde ich das Gerät wohl nicht mehr ersetzen. Im Wohnzimmer möchte ich auf DAB+ aber nicht verzichten. Zudem kann ich direkt über Sonos keine geogeblockten amerikanischen Hörfunksender empfangen – über den Umweg des WLAN-Radios aber schon.

Ich werde den Sangean WFT-3 ersetzen, sodass ich DAB+ und US-Radio weiter empfangen kann. Dank Sonos Connect lassen sich die Programme auch im gesamten WLAN-Lautsprecher-Netz nutzen.