Arno & die Morgencrew (Foto: 104.6 RTL)
Arno & die Morgencrew (Foto: 104.6 RTL)

104.6 RTL will “Arno und die Morgencrew” mit mehr als zehn Formaten anbieten

Vor etwas mehr als einem Jahr startete 104.6 RTL in Berlin mit “Arno hoch 3“. Damit hatten Fans der Frühsendung “Arno und die Morgencrew” die Möglichkeit, das Programm mit drei verschiedenen Musikformaten zu hören. In diesem Jahr wurde das Angebot überraschend wieder eingestellt.

Nun verriet Stephan Schmitter, Head of Audio bei RTL Audio Deutschland, einem Bericht des Branchenportals Radioszene.de zufolge, dass die Idee nicht etwa gestorben ist. Vielmehr soll das Angebot, die beliebte Frühsendung mit unterschiedlichen Musikrichtungen zu hören, weiterentwickelt werden.

Die ersten Erfahrungen seien gut gewesen, aber RTL will die Sendung mit nicht nur drei, sondern sogar zehn bis 15 unterschiedlichen Musikformaten anbieten. So solle jeder Hörer den Eindruck gewinnen, die Show werde explizit für ihn produziert. Selbst die An- und Abmoderation der Musik soll für jeden Webchannel individuell gestaltet werden.

Gute Idee, aber…

Ich fand die Möglichkeit, “Arno und die Morgencrew” mit unterschiedlichen Musikrichtungen zu hören, sehr gut. Auf dem Greatest Hits Channel habe ich die Sendung auch hin und wieder gehört. Schade, dass das Angebot ausgesetzt wurde, aber es ist natürlich gut, dass die Idee weiterentwickelt wird.

Allerdings ist es nicht optimal, dass weiterhin nur die Frühsendung von 104.6 RTL mit verschiedenen Musikformaten ausgestrahlt werden soll. Ab 10 Uhr läuft auf dem jeweiligen Webchannel dann wieder Nonstop-Musik bis zum nächsten Morgen, sodass das Programm kaum als “richtiges” Radio durchgeht, das man zu seinem Tagesbegleiter machen kann.

Zumindest sukzessive sollte das Angebot ausgebaut werden, sodass wenigstens einige Moderationen und redaktionelle Inhalte sowie Nachrichten, Wetter und Verkehr auch abseits der Morgenshow auf die Webchannels durchgeschaltet werden. Das ist technisch und logistisch sicher eine Herausforderung. Diese Lösung ist meiner Ansicht nach aber sinnvoller als die bereits bestehende Möglichkeit, Musiktitel im Liveprogramm zu skippen.

Skip-Funktion funktioniert nur für wenige Hörer

Die Skip-Funktion für die Musik im Liveprogramm funktioniert nur über die sendereigene App, nicht im WLAN-Radio, nicht im Radioplayer, bei Radio.de oder TuneIn Radio. Zudem muss der Hörer selbst aktiv werden, um einen Titel zu hören, der zu seinem Musikgeschmack besser passt als der Song, der gerade im UKW/DAB+-Programm läuft.

Ich wünsche mir als Hörer ein Programm, dessen Musik und Inhalte mir zusagen und das ich durchhören kann, ohne mich regelmäßig mit einer App auseinandersetzen zu müssen. Anfang der 90er Jahre wäre das 104.6 RTL gewesen, wenn die Satellitenabstrahlung seinerzeit nicht wieder eingestellt worden wäre. Heute könnte ich mich mit dem Berliner RTL-Programm ebenfalls anfreunden, wenn ich es mit Musik aus dem Greatest Hits Channel hören könnte. Vielleicht ist das geplante Comeback von “Arno hoch 3” ja ein erster Schritt in diese Richtung.