Apple-Pay-Nutzung mit Visa Card von der Hanseatic Bank (Foto: SmartPhoneFan.de)
Apple-Pay-Nutzung mit Visa Card von der Hanseatic Bank (Foto: SmartPhoneFan.de)

Hanseatic Bank: Fremdwährungsgebühren entfallen bei Bestandskunden nur auf Nachfrage

Seit Ende vergangenen Jahres bin ich Kunde bei der Hanseatic Bank. Die grundgebührfreie Visa Card ist für mich die optimale Möglichkeit, um Apple Pay zu nutzen, da keine Prepaid-Aufladung erforderlich ist, sondern die anfallenden Kosten zum Monatsende vom bestehenden Bankkonto abgebucht werden.

Im Laufe des Jahres hat die Hanseatic Bank automatisch meinen Kreditrahmen erweitert. Anfang September hat das Kreditinstitut damit geworben, dass ab sofort die Fremdwährungsgebühren und Abhebungsgebühren wegfallen.

Was mir nicht bewusst war: Von dieser Verbesserung profitieren nur Neukunden. Zum Glück habe ich im Urlaub in den USA überwiegend mit der Visa Card von der DKB sowie mit der Debit MasterCard und mit der Maestro Karte von N26 bezahlt.

Nachteil für Bestandskunden erst nachträglich bemerkt

Für einzelne Zahlungen kam aber doch Apple Pay über die Visa Card der Hanseatic Bank zum Einsatz. Erst im Nachhinein stellte ich fest: Wie früher wurde dafür eine Fremdwährungsgebühr berechnet. Das waren in meinem Fall nur Kleinstbeträge, dennoch fand ich das ärgerlich, weil ich damit nicht gerechnet hatte.

Ich wandte mich an die Kundenbetreuung der Hanseatic Bank, die leider sehr schlecht erreichbar war. Geschlagene 20 Minuten hing ich in der Warteschleife, um dann zu erfahren, dass Bestandskunden von den verbesserten Konditionen ausgenommen sind.

Ich fragte nach, ob ich nun wirklich kündigen und eine neue Kreditkarte beantragen muss oder ob es auch eine bessere Lösung gibt. Die Hotline-Mitarbeiterin konnte die Anfrage nur weitergeben, konnte aber während des Telefonats zunächst nicht helfen.

Rückruf: “Wir stellen Ihren Account aus Kulanz um”

Heute erhielt ich einen Rückruf von der Hanseatic Bank. Aus Kulanz stelle man meinen Account auf die Konditionen für Neukunden um. Ab sofort entfallen demnach auch für mich die “Roamingkosten”, wenn ich die Kreditkarte in Nicht-Euro-Ländern einsetze.

Die Kreditkarte von der Hanseatic Bank bleibt damit für mich erste Wahl für die Apple-Pay-Nutzung. Nichtsdestotrotz hoffe ich nach wie vor, dass auch die Volksbanken und Raiffeisenbanken bald Apple Pay anbieten werden. Geplant war das ja eigentlich noch für 2019. Das Jahr ist in sechs Wochen allerdings Geschichte.