Mehr 80er bei KOLA 99.9 (Foto: KOLA 99.9)
Mehr 80er bei KOLA 99.9 (Foto: KOLA 99.9)

Mehr 80er: KOLA 99.9 schraubt erneut am Programm

KOLA 99.9 ist neben K-EARTH 101 der zweite Classic Hits Sender, der im Großraum Los Angeles zu empfangen ist. Vor allem im Süden und Osten der Metropole ist das aus Redlands bei San Bernadino kommenden Programm gut zu empfangen. Nun bemerkte ich Anfang des Jahres, dass die Musikauswahl bei KOLA 99.9 “jünger” geworden ist.

Mittlerweile hat der Sender erneut sein Programm modifiziert und den Anteil von Titeln aus den 90er Jahren wieder zurückgenommen. Stattdessen liegt der Schwerpunkt wieder mehr auf Songs aus den 80er Jahren, was mir persönlich gut gefällt. Insbesondere am Wochenende konzentriert sich KOLA 99.9 auf Musik aus den 80ern und wirbt auch damit.

Samstags und sonntags wiederholt der Sender auch alte Ausgaben der legendären “American Top 40” mit Casey Kasem. Samstags laufen die Hitparaden-Klassiker morgens von 5 bis 9 Uhr Ortszeit, sonntags werden die Charts aus den 80er Jahren, die früher auch vom amerikanischen Soldatensender AFN übertragen wurden, abends von 19 bis 23 Uhr Ortszeit ausgestrahlt.

80er Jahre Boom im US-Radio

Während meiner Reise in die USA hatte ich im Oktober generell den Eindruck, dass es im Radio in den Vereinigten Staaten so etwas wie einen Boom der Musik aus den 80er Jahren gibt. So gab es auf Hawaii die Programme Retro 97.1 und Retro 102.1, die ausschließlich Musik aus diesem Jahrzehnt senden. Leider haben die beiden “Retros” keinen Livestream.

KOLA 99.9 ist dagegen auch in Deutschland problemlos zu empfangen. Die Streams in MP3 und AAC+ sind nicht geogeblockt und auch bei Portalen wie TuneIn Radio und Airable weltweit gelistet. Dafür gibt es KOLA 99.9 nicht in den in den USA geläufigeren Apps iHeartRadio und Radio.com.

Ich verfolge KOLA 99.9 nun schon seit vielen Jahren, zumal mir das Classic Hits Format gut gefällt, der Sender aus Südkalifornien kommt, was seit mehr als 20 Jahren so etwas wie zweite Heimat für mich ist. Nicht zuletzt muss ich anders als bei K-EARTH 101 nicht auf VPN zurückgreifen, um das Programm in Deutschland zu empfangen.