Spotify Daily Drive gestartet (Foto: SmartPhoneFan.de)
Spotify Daily Drive gestartet (Foto: SmartPhoneFan.de)

Urlaubszeit ist Spotify-Zeit

Wie berichtet beginnt am Samstag mein Urlaub auf Hawaii. Wie immer auf langen Flugreisen werde ich meinen Spotify-Premium-Account wieder etwas intensiver nutzen. Ich habe mir bereits genug Musik auf das Huawei Mate 20X 5G geladen, sodass für Abwechslung über den Wolken gesorgt ist.

Eigentlich wollte ich Spotify Premium im Dezember auslaufen lassen. Ich nutze den Dienst im Alltag wirklich kaum. Andererseits steht im Januar bereits die nächste Flugreise an: zur Consumer Electronics Show (CES) nach Las Vegas. Da werde ich ebenfalls froh sein, nicht auf irgendwelche Bordprogramme zurückgreifen zu müssen, sondern meine eigene Musik hören zu können.

Kündigung zurückgezogen

Im März 2020 könnte dann schon die nächste Flugreise anstehen – wieder hat Spotify Premium Hochkonjunktur. So habe ich die Kündigung zurückgezogen und die Zahlung auf ohnehin noch vorhandenes Mobilfunk-Prepaid-Guthaben umgestellt. So frisst der Account bis auf weiteres kein Brot.

Natürlich würde ich mich freuen, wenn es vor Weihnachten auch in diesem Jahr eine Aktion gäbe, mit der sich ein Jahresabonnement für Spotify Premium zum vergünstigten Preis abschließen lässt. Wenn dem so wäre, bin ich nicht abgeneigt, das Angebot anzunehmen. In den vergangenen beiden Jahren ließ sich der Zugang für ein Jahr jeweils zum Preis von 99 Euro buchen.

“Daily Drive” integriert Podcasts in die Musik-Playlist

Ganz interessant finde ich den “Daily Drive” von Spotify, der seit Dienstag nach den USA auch in Deutschland angeboten wird. Hier werden Podcasts automatisch in eine Playlist integriert. Leider besteht diese Playlist aber jeweils nur aus 30 Songs, die viel zu selten aktualisiert werden, sodass der “Daily Drive” zumindest für mich derzeit wenig nutzbringend ist.

Der von mir erhoffte “Radioersatz” ist das noch lange nicht. Spotify müsste dafür einen durchgehenden Stream anbieten, in den Podcasts eingebaut werden. Dazu sollten die Nutzer aber nicht nur die Musikfarbe, sondern auch die Themengebiete für die Podcasts wählen können. Das ist bislang nicht möglich.