Telekom-Datenzähler bei 2,1 GB (Foto: SmartPhoneFan.de)
Telekom-Datenzähler bei 2,1 GB (Foto: SmartPhoneFan.de)

Daten-Abrechnung bei der Telekom: Neue Erkenntnisse

Seit Anfang September nutze ich die aktuelle Version des Tarifs Business Mobil L von der Deutschen Telekom. Allerdings hatte die Telekom zunächst Probleme, das Zero Rating der StreamOn-Optionen korrekt abzurechnen. Aus Kulanz hatte die Telekom allen betroffenen Kunden vorübergehend eine echte Daten-Flatrate eingerichtet.

Irgendwann deutete sich ein Ende der Flatrate-Abrechnung an. Telekom-Kunden aus dem Freundes- und Bekanntenkreis berichteten: “Ja, bei mir läuft der Datenzähler jetzt.” Auch bei mir tauchten plötzlich 1,48 GB Datenverbrauch auf. Bei den 1,48 GB blieb es allerdings zunächst.

Erst vorgestern wurde weiteres Datenvolumen berechnet. Aktuell bin ich bei einem Verbrauch von 2,1 GB. Dieser Wert ist wiederum seit Samstagabend unverändert. Und damit ist auch klar, wo der Abrechnungsfehler (zu meinen Gunsten) der Telekom liegt. Die Berechnung ist abhängig von der verwendeten SIM-Karte.

Auf die SIM-Karte kommt es an

Ich habe für meinen Telekom-Vertrag drei SIM-Karten zur Verfügung. Die Hauptkarte befindet sich im Huawei Mate 20X 5G. Diese nutze ich tagtäglich, die SIM hat praktisch rund um die Uhr Kontakt zum Mobilfunknetz (wobei ich zuhause natürlich meistens im WLAN-Netz eingebucht bin, sodass nur wenig mobiles Datenvolumen verbraucht wird).

Eine weitere SIM-Karte betreibe ich im Netgear Nighthawk M1. Den Router brauche ich vor allem dann, wenn ich meinem MacBook Pro unterwegs einen Internet-Zugang zur Verfügung stellen will. Das war Mitte September auf der IAA in Frankfurt am Main der Fall. Danach stieg der Datenverbrauch von 0 auf 1,48 GB.

Am vergangenen Samstag habe ich einen langjährigen Hobbyfreund in Mainz besucht. Dort hatte ich ebenfalls das Notebook per mobilem Hotspot mit dem Internet verbunden. Danach hatte ich 2,1 statt 1,48 GB auf dem Datenzähler. Die dritte SIM-Karte wird derzeit nicht genutzt, sodass ich mit dieser keine weiteren Tests durchgeführt habe.

Änderung zum Monatswechsel?

Es ist nun also offenbar so, dass das auf der SIM-Karte im mobilen Hotspot anfallende Datenvolumen berechnet wird, während das bei der SIM im Smartphone nicht der Fall ist. Spannend wird es zum Monatswechsel, also morgen. Dann beginnt bei der Telekom auch ein neuer Abrechnungszeitraum. So ist es gut möglich, dass der Datenzähler dann auch bei der im Handy genutzten Karte wieder läuft.