Apple Pay jetzt mit deutscher Kreditkarte (Foto: SmartPhoneFan.de)
Apple Pay jetzt mit deutscher Kreditkarte (Foto: SmartPhoneFan.de)

Apple Pay: Hanseatic Bank streicht “Roamingkosten”

Seit November vergangenen Jahres bin ich Kunde bei der Hanseatic Bank. Mit der VisaCard kann Apple Pay genutzt werden und es handelt sich um ein Postpaid-Produkt. Ich bin mit der GenialCard, wie sich die Kreditkarte nennt, sehr zufrieden. Wünschenswert wäre allenfalls, dass die Hanseatic Bank auch bei Google Pay mitmacht, zumal ich mittlerweile auch wieder häufig meine Huawei Watch 2 trage.

Zu Monatsbeginn hat die Hanseatic Bank nun die Fremdwährungsgebühren abgeschafft. Das heißt, auch außerhalb des Euro-Raums kann ich die Karte nun einsetzen, ohne zusätzliche Kosten fürchten zu müssen. Das kommt mir beispielsweise im bevorstehenden Urlaub in den USA zugute. Bislang lagen die Fremdwährungsgebühren bei 1,75 Prozent.

Auch Abhebungsgebühren entfallen

Als weitere Neuerung streicht die Hanseatic Bank die Abhebungsgebühren. Diese lagen bislang bei drei Prozent und mindestens 5,95 Euro pro Transaktion. Ich ziehe zwar nicht oft Bargeld mit der Kreditkarte. Dennoch ist das natürlich eine Verbesserung, die ich gerne mitnehme.

In den vergangenen Monaten hat die Hanseatic Bank automatisch auch meinen Kreditrahmen erweitert. Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass das vorgesehen ist. Für einen dreiwöchigen Urlaub reicht es nicht, für den normalen Alltag sehe ich mich mit der Karte aber sehr gut aufgestellt.

Wann kommt Apple Pay bei der VR Bank?

Nun bin ich gespannt, wann die Volksbanken und Raiffeisenbanken Apple Pay anbieten. Es ist ja erklärtes Ziel, damit in diesem Jahr noch zu starten. Das hätte den Vorteil, dass ich auch meine Haupt-Kreditkarte für Apple Pay nutzen kann. Google Pay dürfte bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken wiederum nicht auf der Agenda stehen, nachdem die Kreditinstitute für Android eine eigene Lösung aufgesetzt haben.