FFH+ gestartet (Foto: Hit Radio FFH)
FFH+ gestartet (Foto: Hit Radio FFH)

FFH+ gestartet: Konsequent inkonsequent

Am Montag hat Hit Radio FFH den Start seiner sogenannten Plus-Programme verkündet. Im ersten Moment klang das recht vielversprechend: Die redaktionellen Inhalte von Hessens meistgehörter Radiostation, allerdings mit der Musikfarbe, die man selbst bevorzugt. Das erinnerte mich spontan an “Arno und die Morgencrew” von 104.6 RTL, die es seit September 2018 ebenfalls in mehreren Versionen mit unterschiedlichen Musikformaten gibt.

Während 104.6 RTL auf den zusätzlichen Webchannels das komplette Musikprogramm austauscht, ändert Hit Radio FFH pro Sendestunde nur einige Songs. Das macht die ganze Sache für viele Hörer schon wieder weniger interessant, denn man hört trotz anderer Auswahl weiterhin zu großen Teilen die Musikauswahl des Hauptprogramms.

Diese Plus-Programme stehen zur Verfügung

Neben dem Hauptprogramm hat Hit Radio FFH vier Plus-Programme eingerichtet. Diese bieten – neben einem doch recht hohen Anteil an Musik aus dem Hauptprogramm – Songs aus den 80er Jahren, aus den 90er Jahren, Songs aus den Charts und Rockmusik.

Beeindruckt war ich vor allem davon, wie schnell FFH die zusätzlichen Kanäle auf allen Verbreitungswegen bereitgestellt hat. Am Montagmorgen wusste noch niemand von diesem Plan, mittags standen die Plus-Programme nicht nur in der FFH-App, auf der Webseite des Senders und beim Radioplayer.de, sondern beispielsweise auch in der Airable-Datenbank für WLAN-Radios zur Verfügung.

Gute Idee halbherzig umgesetzt

Die Plus-Programme sind eine gute Idee. Die redaktionellen Inhalte von Hit Radio FFH würden mich durchaus interessieren, allerdings spricht mich die Musikauswahl des regulären Programms nicht an. Die Kanäle mit Rockmusik und mit Songs aus den 80er Jahren wären durchaus interessant – allerdings nur, wenn dann auch wirklich ausschließlich diese Musiksparten laufen würden.

Ich gebe zu: Die technische Umsetzung ist vermutlich bei einem durchgehend live moderierten Programm nicht ganz einfach. Moderation in einen Song hinein etc., das funktioniert natürlich nicht, wenn man mehrere Musiksparten bedient. Auch die An- oder Abmoderation von Titeln wird schwierig. Ob aber FFH mit solchen Plus-Programmen, die nur eingeschränkt bieten, was man von ihnen erwartet, bei den Hörern punkten kann, wage ich zu bezweifeln.