Huawei Mate 20X 5G direkt am 5G-Sender in Frankfurt-Sossenheim (Foto: SmartPhoneFan.de)
Huawei Mate 20X 5G direkt am 5G-Sender in Frankfurt-Sossenheim (Foto: SmartPhoneFan.de)

5G von Vodafone jetzt auch in Frankfurt am Main

Anfang der Woche bin ich noch bis nach Köln und Lohmar gefahren, um 5G von Vodafone testen zu können. Schon zwei Tage später hätte ich mir diese vergleichsweise weite Reise sparen können. Mittlerweile funkt der neue Netzstandard nämlich auch von einer ersten Basisstation in Frankfurt am Main.

Da ich am Mittwochabend ohnehin auf dem monatlichen Stammtisch der Mobile Users Frankfurt am Main war, machte ich noch einen kurzen Abstecher in den Stadtteil Sossenheim. Diesen steuere ich normalerweise immer vor einer größeren Reise an, denn hier befindet sich auch die Parkgarage, der ich während einer Flugreise stets mein Auto anvertraue.

Von Osten her kommend ging es an der Autobahnabfahrt aber nicht nach links in den Stadtkern von Sossenheim, sondern nach rechts ins Industriegebiet in die Heinrich-Hopf-Straße, wo sich ein größerer Mobilfunkmast von Vodafone befindet. Kurz vor 21 Uhr dämmerte es zwar schon, aber der Standort war nicht zu übersehen.

Knapp 500 MBit/s im Downstream (Foto: SmartPhoneFan.de)
Knapp 500 MBit/s im Downstream (Foto: SmartPhoneFan.de)

5G in Frankfurt am Main ausprobiert

Kaum in der Heinrich-Hopf-Straße angekommen, schaltete das Huawei Mate 20X 5G von LTE auf 5G um (wobei es sich freilich um keine echte Umschaltung handelt, da 5G im Non-standalone-Modus im Prinzip nur eine LTE-Erweiterung ist). Bingo, der Tipp mit dem Standort war richtig und die erste 5G-Funkzelle im Rhein-Main-Gebiet war gefunden.

Die Gebäude rund um den Standort sind recht niedrig, sodass das 5G-Signal immerhin gut 600 Meter weit zu empfangen war. Bei Speedtests direkt am Standort zeigte sich auch deutlich, wie wichtig es ist, wo genau man sich aufhält. Wenn man “Pech” hat, misst man “nur” zwischen 300 und 400 MBit/s im Downstream, mit “Glück” können es aber auch 100 MBit/s mehr sein.

Stolze 496 MBit/s habe ich gemessen – mehr als in Köln und Lohmar. Und besonders interessant fand ich, dass ich bei diesem Höchstwert nicht direkt vor der Basisstation stand, sondern (bei geöffneter Tür) im Auto saß. Theoretisch sind derart hohe Datenraten auch über LTE möglich. In der Praxis gesehen habe ich das aber noch nie.