kicker meets DAZN statt Amazon Music (Foto: DAZN)
kicker meets DAZN statt Amazon Music (Foto: DAZN)

Fußball bei Amazon Music: Podcast zu kicker und DAZN gewechselt

Vor zwei Jahren startete Amazon Music als Nachfolger von 90elf und Sport1.fm die Web-Audio-Berichterstattung von der 1. und 2. Fußball-Bundesliga. Dazu kamen schnell auch der DFB-Pokal, die UEFA Champions League, die Europa League sowie Podcasts mit Hintergrund-Berichterstattung.

Nun geht Amazon Music offenbar den gleichen Weg wie seine beiden Vorgänger und schafft Sendungen, die vielleicht nicht ganz so viele Hörer hatten, wieder ab. Bereits in der vergangenen Saison wurden die Übertragungen von der UEFA Europa League gestrichen, was ich als Fan von Eintracht Frankfurt besonders bedauerlich fand.

DAZN und Kicker übernehmen Podcast

Schaut man sich den aktuellen Fußball-Sendeplan von Amazon Music an, so wurde für diese Saison nochmals der Rotstift angesetzt. Die Podcasts wurden ersatzlos gestrichen. Zum Glück haben Alex Schlüter und Benni Zander für ihre wöchentlichen Sendungen bereits eine neue Heimat gefunden: Der Fernsehsender DAZN und das kicker Sportmagazin übernehmen den Podcast.

“kicker meets DAZN” nennt sich das neue Angebot, das bereits am vergangenen Montag Premiere hatte. Die Programme sind auf den Webseiten der beteiligen Partner, aber auch bei Spotify, iTunes und allen anderen Podcast-Plattformen zu finden – so auch im iTunes-Katalog von Apple, auf den auch viele Podcasts-Apps zugreifen.

Erste Sendung unterhaltsam und informativ

Ich fand die erste Ausgabe des neuen Podcasts sehr unterhaltsam und informativ – und das nicht, nur, weil Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic in der Sendung zu Gast war. So freue ich mich bereits auf die nächsten Episoden. Nichtsdestotrotz würde ich mich freuen, wenn es auch in Deutschland irgendwann ein richtiges gutes, lineares Sportradio gäbe, das länger als zwei, drei Jahre durchhält.

Von Amazon Music hätte ich erwartet, dass wenigstens zum Beginn der dritten Fußball-Saison die Menüs zur Anwahl der Übertragungen auch mit Apple CarPlay und Android Auto genutzt werden können. Das ist leider nach wie vor nicht der Fall. Unfassbar, dass in einem Weltkonzern wie Amazon so stümperhaft gearbeitet wird.