Sony KD-49XD8088
Sony KD-49XD8088 (Foto: SmartPhoneFan.de)

Smart-TVs lohnen sich nicht

Seit drei Jahren nutze ich nun den Sony Smart-TV vom Typ KD-49XD8088. Das ist mein erstes Smart-TV-Gerät, wobei ich den Vorgänger schon mit Zubehör wie Apple-TV und Google Chromecast “smart” gemacht habe. Reizvoll ist es ja schon, alle am Fernseher benötigten Apps wie Netflix und Amazon Video, DAZN und Zattoo auch ohne zusätzliche Set-Top-Box nutzen zu können.

Rückblickend muss ich sagen, dass der Smart-TV zwar tut, was er soll. Irgendwie hat man als Nutzer aber immer den Eindruck, dass man es mit einer Kompromiss-Lösung zu tun hat. Wenn ich Zattoo mit einem Amazon Fire-TV der ersten Generation nutze, sind Bild- und Tonqualität absolut perfekt. Über die App direkt am Fernseher kommt es dagegen ab und zu zu Mini-Rucklern.

Solche Effekte habe ich auch bei anderen Anwendungen entdeckt, wobei es auch Fälle gibt, in denen sich das im Laufe der Zeit – vermutlich durch App-Updates – gebessert hat. DAZN sei hier stellvertretend genannt. Anfangs gab es massive Performance-Probleme, die hat der Anbieter aber in den Griff bekommen.

Sat-TV wieder über externen Receiver

Geschockt hat mich der Sony-Fernseher irgendwann im vergangenen Jahr, als er meinte, meine mühevoll eingerichtete Sat-TV-Programmliste ohne nachzufragen ändern zu müssen. Das Erstellen dieser Liste hat mein Nervenkostüm massiv belastet, die Menüführung ist an dieser Stelle eine Katastrophe und die Windows-Software, die es dafür gibt, läuft am Mac unter Parallels praktisch nicht.

Das war der Moment, dem Fernseher erstmals den Stinkefinger zu zeigen und den Satellitenempfang wieder auf einen externen, an den Smart-TV angeschlossenen Receiver auszulagern. TechniSat bietet eine hervorragende Menüführung und das Gerät war ohnehin schon vorhanden – bislang für den Empfang von Astra 28,2° Ost und jetzt halt eben für die Haupt-Position 19,2° Ost.

Fire TV Stick macht Smart-Funktionen am Fernseher endgültig überflüssig

Nun habe ich seit einigen Tagen den Amazon Fire TV Stick 4K in Betrieb. Das Betriebssystem dieses Sticks basiert auf Android, läuft aber weit flüssiger als Android-TV auf dem Sony-Fernseher. Ich habe in den vergangenen Tagen fast alle Dienste, die ich bisher direkt am Smart-TV genutzt habe, parallel auf dem Fire TV Stick eingerichtet und nutze den Fernseher nun fast nur noch als Display.

Eigentlich ist es traurig, dass man einen Fernseher kauft, der fast alles, was man braucht, von Haus aus an Bord hat und man braucht dann doch wieder einen separaten Streaming-Stick. Allerdings ist das kein Einzelfall, wie das Beispiel meines für DAB+-Empfang völlig unbrauchbaren Autoradios zeigt, das ich mit einem DAB+-Adapter erweitern musste, um wieder brauchbaren Radioempfang zu haben.