Knapp 10 GB Daten bei der Telekom verbraucht (Foto: SmartPhoneFan.de)
Knapp 10 GB Daten bei der Telekom verbraucht (Foto: SmartPhoneFan.de)

Das war der 30-GB-Juni

In den vergangenen Monaten war ich mit dem Datenkonsum über LTE und UMTS sehr sparsam. Zuhause nutze ich meine Geräte immer im WLAN-Netz. Besuche ich einmal die Kollegen von teltarif.de in Berlin, so bin ich ebenfalls über WLAN mit dem Internet verbunden. Ein bisschen was federt schließlich noch die StreamOn-Option meines Telekom-Vertrags ab.

Spannend sollte der Juni werden. Über Pfingsten war ich in Südtirol, danach habe ich eine Woche auf Kreta verbracht. Zuvor liefen Anfang Juni noch die Netztests für teltarif.de. Nun ist der Monat fast zu Ende. Somit ist es an der Zeit, Bilanz zum Datenverbrauch zu ziehen.

Datenverbrauch auf o2-"Ersttagsvertrag" (Foto: SmartPhoneFan.de)
Datenverbrauch auf o2-“Ersttagsvertrag” (Foto: SmartPhoneFan.de)

Hauptsächlich drei SIM-Karten im Einsatz

Ich habe überwiegend meinen Telekom-Vertrag, meinen o2-“Ersttags-Vertrag” (abgeschlossen am Tag des Netzstarts 1998) und meinen o2-Vertrag mit E-Plus-IMSI genutzt. Kaum Daten flossen über meinen geschäftlich genutzten o2-Vertrag und über meine Vodafone-SIM.

Auf der Telekom-Karte habe ich knapp 10 GB Daten übertragen. Dabei kam dieser Vertrag teilweise auch für Tethering zum Einsatz. Auf dem 21 Jahre alten o2-Vertrag waren es knapp 6 GB. Eine SIM dieses Vertrags habe ich auf Kreta im iPhone XS Max und somit unter anderem für Webradio unterwegs genutzt.

Auf dem o2-Vertrag mit E-Plus-IMSI waren es bis vor einer Woche 12,4 GB. Eine der Karten steckt im Samsung Galaxy S10+, das ich in Südtirol und auf Kreta auch als Digitalkamera verwendet habe. Dabei habe ich die Fotos auch über das Mobilfunknetz auf OneDrive gesichert.

Datenverbrauch auf früheren E-Plus-Vertrag (Foto: SmartPhoneFan.de)
Datenverbrauch auf früheren E-Plus-Vertrag (Foto: SmartPhoneFan.de)

Bewusst nicht sparsam

Sicher, die mobile Foto-Sicherung hätte ich nicht zwingend nutzen müssen. Zudem hätte ich neben dem MacBook auch die Smartphones und das Tablet auf Kreta ins Hotel-WLAN einbuchen können (wobei ich nicht weiß, ob eine Paralleleinwahl mit den Zugangsdaten möglich gewesen wäre).

Auf der anderen Seite ist das Datenvolumen ja da und bei der Telekom habe ich lediglich die Hälfte meines Kontingents verbraucht, bei o2 noch viel weniger. So gesehen habe ich das Internet auch über LTE und UMTS genauso genutzt, wie ich es im heimischen WLAN getan hätte. Im Juli dürfte die Nutzung dann wieder deutlich zurückgehen.