DAB+ Austria ausprobiert (Foto: SmartPhoneFan.de)
DAB+ Austria ausprobiert (Foto: SmartPhoneFan.de)

Erste Empfangs-Erfahrungen mit dem österreichischen DAB+-Bundesmux

Am 28. Mai nahm der österreichische DAB+-Bundesmux offiziell seinen Betrieb auf. Am Donnerstag und Freitag habe ich das Empfangsgebiet des Senders auf dem Pfänder in Vorarlberg gestreift, der das digitale Radiopaket im Kanal 5B ausstrahlt. Natürlich habe ich mit dem Autoradio meines Skoda Octavia ausprobiert, wo und in welcher Qualität ich die neun Programme von “DAB+ Austria” empfangen kann.

Der Erstempfang gelang mir bereits am Donnerstagnachmittag auf der A8 auf der Ostseite der Schwäbischen Alb. Ich beobachtete auf UKW den Empfang von ORF Radio Vorarlberg vom Pfänder auf 98,2 MHz. Als dieses Programm am Drackensteiner Hang in Ortssenderqualität zu hören war, schaltete ich auf DAB+ um.

In der Tat war “DAB+ Austria”, wie der Multiplex offiziell heißt, hier erstmals zu empfangen. Bis Merklingen war der Empfang in recht guter Qualität möglich, auf der Weiterfahrt nach Neu-Ulm war dann nichts mehr zu hören. Im Raum Ulm ist allerdings auch der UKW-Empfang vom Pfänder nur in mittlerer Qualität möglich. Der neue DAB+-Sender schaffte es nur an exponierten Standorten bis in diese Region.

Empfangsversuche am Freitag

Am Freitagmorgen konnte ich DAB+ Austria auf der A7 schon kurz hinter Ulm das erste Mal kurz empfangen. Südlich von Vöhringen wurde das Signal allmählich stabiler, wobei es noch lange nicht möglich war, Programme wie radio 88.6, Arbella relax oder die Rock Antenne Österreich ohne Aussetzer zu empfangen.

Richtig guter Empfang auch über eine längere Strecke war erstmals im Raum Altenstadt möglich. Südlich von Memmingen, etwa auf der Höhe von Woringen, wurde der österreichische DAB+-Bundesmux zum Ortssender. Hier war nun auf einer längeren Strecke störungsfreier Empfang möglich.

Allerdings fuhr ich ja nicht auf der A96 auf den Pfänder zu, sondern auf der A7 weiter am Rande des Empfangsgebiets Richtung Tirol weiter. Im Raum Dietmannsried hatte ich bereits Aussetzer, rund um Kempten war praktisch kein Empfang mehr möglich. Hinter der Stadt schaffte es der Kanal 5B hier und da nochmals kurz in mein Autoradio, etwa im Raum Kressen. Danach war kein Empfang mehr möglich.

Sender Patscherkofel erst 2020

Auf dem Weg von Imst über Innsbruck zum Brenner sollte es künftig ebenfalls möglich sein, den österreichischen DAB+-Bundesmux zu empfangen. Im kommenden Jahr wird der Sender auf dem Patscherkofel bei Innsbruck aufgeschaltet, der weite Teile Nordtirols mit den digitalen Radioprogrammen versorgen wird.