Am Saupferch findet das alljährliche Mobilfunk-Expertentreffen statt (Foto: SmartPhoneFan.de)
Am Saupferch findet das alljährliche Mobilfunk-Expertentreffen statt (Foto: SmartPhoneFan.de)

Tagestrip zum Funkloch-Treffen

Das mobile Usertreffen ohne Funkversorgung steht seit mehr als 20 Jahren regelmäßig auf meinem Terminkalender. Gestern war es wieder einmal soweit – an einem dieses Mal nicht ganz so günstigen Termin. Viele Teilnehmer, die sonst immer dabei sind, haben abgesagt, da am Donnerstag Feiertag war und die Leute am langen Wochenende etwas anders unternommen hatten.

Ich gebe es ehrlich: Hätte der Wetterbericht vor einer Woche schon so gut ausgesehen, wie sich das Wetter jetzt schlussendlich entwickelt hat, dann wäre ich dieses Mal wohl auch nicht in die Waldgaststätte Zum Saupferch gefahren, sondern hätte mich von Mittwochabend bis heute in die Rhön, in den Thüringer Wald oder an den Edersee zurückgezogen.

So aber fuhr ich gestern nach dem Frühstück über das Frankfurter Kreuz und das Viernheimer Dreieck nach Bad Dürkheim und dann weiter auf der Bundesstraße 37 bis zum besagten Ausflugslokal. Gegen 10.40 Uhr kam ich am Zielort an und wurde von den ersten Teilnehmern bereits begrüßt.

Die Bundesstraße ist westlich von Bad Dürkheim nach wie vor mobilfunktechnisch unversorgt. Zugegeben, die Strecke, die von Bergen umringt im Tal liegt, ist nicht einfach zu versorgen. Aber eine Bundesstraße, die 2019 noch nicht einmal mit GSM erschlossen ist, sorry liebe Netzbetreiber, das ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten.

Oppo Reno 5G (Foto: SmartPhoneFan.de)
Oppo Reno 5G (Foto: SmartPhoneFan.de)

Knapp über 30 Teilnehmer kamen ins Funkloch

Mit einer Teilnehmerzahl von knapp über 30 waren wir erwartungsgemäß ein paar Leute weniger als im vergangenen Jahr. Das Treffen hat sich aber dennoch gelohnt. Ein Telekom-Mitarbeiter gab Einblick in den Netzausbau und nahm dem einen oder anderen “Traumtänzer” Illusionen bezüglich der Möglichkeiten, die der neue Mobilfunkstandard in der Praxis bieten wird.

Ein Hobbyfreund aus der Schweiz hatte sein erstes 5G-Smartphone, ein Oppo Reno 5G, mit dabei. Während man sich hierzulande noch über Frequenzen streitet, sind in der Schweiz bereits zwei 5G-Netze am Start. Das Handy macht einen guten Eindruck, bietet aber keine Dual-SIM-Funktion. Das ist bei der 5G-Version des Samsung Galaxy S10 genauso. Ich vermute daher, dass es noch keine Hardware gibt, die sowohl Dual-SIM als auch 5G unterstützt.

Ein Garmin-Pager, der über Iridium funktioniert, war ebenfalls eine Demonstration auf dem Treffen wert. Das Gerät ist durchaus interessant, mir persönlich wäre die Nutzung aber zu teuer. Wer eine Messaging-Flatrate nutzen möchte, zahlt stolze 50 US-Dollar monatliche Grundgebühr.

Unter dem Strich hat es sich dann doch gelohnt, auch in diesem Jahr zum mobilen Usertreffen ohne Funkversorgung gefahren zu sein. Schade dass das Treffen der Hobbyfunkrunde Bad Dürkheim nicht am gleichen Tag stattfand. Das hätte ich abends gerne noch mitgenommen, wenn ich schon einmal in der Gegend war. Andererseits war ich so pünktlich zum UEFA Champions League Finale wieder zuhause.