Startschuss für DAB+ in Österreich (Foto: dabplus.at)
Startschuss für DAB+ in Österreich (Foto: dabplus.at)

Österreichischer DAB+-Bundesmux offiziell gestartet

Erste Testsendungen des österreichischen DAB+-Bundesmuxes gab es schon vor etwas mehr als einem Monat. Heute war wie geplant der offizielle Sendestart. Neun Programme sind derzeit zu hören:

  • Arabella Relax
  • ERF Plus
  • Energy
  • jö!live
  • Klassik Radio
  • radio 88.6
  • Radio Maria Österreich
  • Rock Antenne Österreich
  • Technikum One

Arabella Relax, jö!live, radio 88.6 und Rock Antenne Österreich waren auch während der Testphase schon zu hören. Heute Nacht um 05.59 Uhr wurden ERF Plus, Energy, Klassik Radio und Technikum One aufgeschaltet.

Am Nachmittag folgte Radio Maria Österreich, das die überregionale DAB+-Aufschaltung mit einer Veranstaltung begleitete. Daher wollte die Station auf eigenen Wunsch nicht ebenfalls schon am frühen Morgen aufgeschaltet werden.

Details zum überregionalen DAB+-Start in Österreich habe ich auch auf teltarif.de zusammengefasst.

Wie wird sich das Programmangebot entwickeln?

Der Anfang für DAB+ außerhalb der Region um Wien ist gemacht. Nun darf man gespannt sein, wie sich das Programmangebot weiterentwickeln wird. Auf den ersten Blick klingen neun Programme im Bundesmux nach wenig. Allerdings senden auch im deutschen Bundesmux exakt neun private Hörfunkprogramme. Dazu kommen in Deutschland freilich vier Programme des Deutschlandradios. So schlecht ist das Angebot in Österreich demnach nicht.

Gespannt bin ich vor allem, ob es in Wien bei den acht Programmen bleibt, die jetzt im regionalen Multiplex ausgestrahlt werden, nachdem einige bisher dort verbreitete Veranstalter in den Bundesmux gewechselt sind. Vor allem in der österreichischen Bundeshauptstadt sollte der Markt groß genug sein, um weitere Programmanbieter anzulocken.

Zudem stellt sich die Frage nach weiteren regionalen Multiplexen, etwa in Graz, Klagenfurt, Linz, Salzburg oder Innsbruck. Nicht zuletzt wäre der Start des öffentlich-rechtlichen Österreichischen Rundfunks auf DAB+ wünschenswert. Bislang zeigt der ORF allerdings kein Interesse am terrestrischen Digitalradio – genauso wie der österreichweite Privatsender Kronehit, der DAB+ nach eigener Darstellung “überspringen” und sich gleich auf 5G konzentrieren will.

DAB+ oder 5G Broadcast?

Auch ich halte 5G Broadcast für eine interessante Plattform für die Rundfunkverbreitung. Allerdings wird es noch Jahre dauern, bis die Technik wirklich zur Verfügung steht. DAB+ ist bereits da und insbesondere für den mobilen Empfang derzeit der beste Radio-Verbreitungsweg. Stationär ist das Internetradio mit seiner weit größeren Programmvielfalt freilich die bessere Alternative.