Radio Teddy neu auf UKW 107,5 MHz (Foto: SmartPhoneFan.de)

Radio Teddy ab sofort auf UKW in Frankfurt am Main

Im Dezember 2018 hatte die hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) dem Kinder- und Jugendprogramm Radio Teddy die früher von Klassik Radio genutzte UKW-Frequenz 107,5 MHz in Frankfurt am Main zugewiesen. Heute wurde der Sendebetrieb aufgenommen.

Radio Teddy feiert die Aufschaltung als Sendestart in Frankfurt am Main. Das stimmt allerdings nur, wenn man ausschließlich den UKW-Bereich betrachtet. Über DAB+ war das Programm bis Ende Januar im Multiplex für private Programmveranstalter im Rhein-Main-Gebiet und Südhessen zu empfangen. Dann wurde der digitale Sendebetrieb ohne vorherige Ankündigung von heute auf morgen eingestellt.

Pressestelle spricht von “starker Frequenz”

Die UKW-Frequenz 107,5 MHz, die von der Radio-Teddy-Pressestelle als “starke Frequenz” bezeichnet wird, strahlt mit lediglich 200 Watt vom Telekom-Gebäude in der Frankfurter Raimundstraße aus – nicht etwa vom deutlich höheren Fernmeldeturm. Selbst im Frankfurter Stadtgebiet ist Radio Teddy auf der angeblich so starken Frequenz nicht überall störungsfrei zu empfangen.

Die Pressestelle des Senders verweist darauf, dass Radio Teddy über DAB+ weiterhin über die Multiplexe aus Unterfranken (Kanal 10A) und Baden-Württemberg (Kanal 11B) empfangen werden kann. Das ist zwar richtig. Allerdings reichen die Signale aus den Nachbarbundesländern nicht für Indoor-Empfang in Frankfurt am Main aus.

Weiter westlich – etwa in Wiesbaden und Mainz  sowie in Rheinhessen – ist gar kein terrestrischer Empfang mehr möglich. Hier sind die DAB+-Signale aus Bayern und Baden-Württemberg zu schwach, die UKW-Kleinleistungsfrequenz ist dort erst recht nicht zu empfangen.

UKW-Frequenz hätte DAB+ ergänzen können

Nüchtern betrachtet dürfte Radio Teddy auf UKW 107,5 MHz trotz der begrenzten Reichweite des Senders mehr Hörer als früher auf DAB+ haben. UKW-Radios befinden sich in vermutlich jedem Kinderzimmer, das sieht bei DAB+ noch anders aus. Unverständlich ist es dennoch, dass der Sender die bisherige hohe technische Reichweite gegen einen analogen Sender mit Mini-Verbreitungsgebiet eintauscht.

Die Rock Antenne, die ebenfalls im Dezember UKW-Frequenzen in Hessen zugesprochen bekam, zeigte erst vor wenigen Tagen, wie man es richtig macht: Die UKW-Frequenzen in Kassel, Gießen, Marburg und Wetzlar wurden in Betrieb genommen – verbunden mit dem Hinweis, dass sich an der Verbreitung über DAB+ in Hessen nichts ändert.