Österreichischer DAB+-Bundesmux testet erstmals vom Pfänder (Foto: Digitalradio Österreich)
Österreichischer DAB+-Bundesmux testet erstmals vom Pfänder (Foto: Digitalradio Österreich)

DAB+ aus Österreich erstmals in Deutschland zu empfangen

Wie berichtet gab es bereits in der vergangenen Woche erste Testsendungen für den österreichischen DAB+-Bundesmux im Großraum Wien. Am Montag wurde erstmals auch der Sender auf dem Pfänder bei Bregenz in Vorarlberg eingeschaltet, wie mehrere Beobachter übereinstimmend berichteten.

Beim Pfänder handelt es sich um einen exponierten Standort, der nicht nur von österreichischen, sondern auch von deutschen und schweizerischen Programmveranstaltern genutzt wird, um die Bodenseeregion zu versorgen. Der österreichische Bundesmux sendet von diesem Standort mit 10 KW im Kanal 5B.

Der Pfänder ist auch im Spessart zu empfangen

Auf UKW schafft es der Pfänder zuweilen sogar bis zu mir in den Spessart. Auf 98,2 MHz ist das ORF-Regionalprogramm zu hören, das mit einer Strahlungsleistung von 50 kW ausgestrahlt wird. Im Autoradio verlieren sich die UKW-Signale vom Pfänder in der Regel zwischen Ulm und Aalen.

Ich bin gespannt, wie weit der österreichische Bundesmux über den Sender auf dem Pfänder auf DAB+ nach Deutschland hinein zu empfangen sein wird, fürchte aber, dass das “gesicherte Empfangsgebiet”, in dem es zu keinen Aussetzern bei der Audio-Wiedergabe kommt, deutlich kleiner als auf UKW sein wird.

DAB+ vom Standort Pfänder:

  • Kanal 7D – Swiss Media Cast – 10 kW
  • Kanal 8A – SWR Baden-Württemberg Süd – 10 kW
  • Kanal 9B – SMC_D03 O-CH – 7,9 kW
  • Kanal 10A – Oberbayern/Schwaben – 10 kW
  • Kanal 11D – Bayern – 10 kW
  • Kanal 12C – SRG SSR D01 – 2 kW

Neben dem österreichischen Bundesmux soll Ende Mai auch der deutsche Bundesmux im Kanal 5C vom Pfänder auf Sendung gehen.