Oberfranken-Mux auf dem Hohen Lohr (Foto: SmartPhoneFan.de)
Oberfranken-Mux auf dem Hohen Lohr (Foto: SmartPhoneFan.de)

Vom NDR bis extra radio: DAB+ auf dem Hohen Lohr

Wie berichtet habe ich den Karsamstag genutzt, um gemeinsam mit einem Hobbyfreund einen Ausflug in den Nordwesten von Hessen zu machen, um mehrere Senderstandort zu besuchen. Im Gepäck hatte ich auch den Sony XDR-P1DBP, um jeweils auch einen DAB+-Bandscan zu machen. Besonders interessant waren dabei die Empfangsverhältnisse am Hohen Lohr.

Vorteil hier: Es gibt keine DAB+-Sender in unmittelbarer Nähe. Einzig der UKW-Sender von Hit Radio FFH befindet sich am Standort selbst. Dennoch war ich erstaunt, hier beispielsweise den Multiplex des Norddeutschen Rundfunks aus Niedersachsen genauso empfangen zu können wie den regionalen Multiplex aus Oberfranken mit Lokalsendern wie extra radio aus Hof oder Radio Eins aus Coburg.

Insgesamt waren folgende Multiplexe zu empfangen:

  • Kanal 5C – Digitalradio Deutschland
  • Kanal 6A – Hessen Nord
  • Kanal 6B – MDR Sachsen-Anhalt
  • Kanal 7B – Hessischer Rundfunk
  • Kanal 8B – MDR Thüringen
  • Kanal 10A – Unterfranken
  • Kanal 10B – Oberfranken
  • Kanal 11A – SWR Rheinland-Pfalz
  • Kanal 11B – NDR Niedersachsen
  • Kanal 11C – Sachsen-Anhalt
  • Kanal 11D – Bayern (ohne Audio)
  • Kanal 12C – Hessen Süd

Das Programmangebot war ziemlich beeindruckend. Möglicherweise wurde das landesweite bayerische Ensemble im Kanal 11D durch den Gleichkanal-Multiplex des Westdeutschen Rundfunks gestört und deswegen reichte der Empfang nur für das Einlesen der Senderkennungen, nicht aber für die Audio-Decodierung aus.

DAB+ auf der Sackpfeife und auf der Angelburg

Auf der Sackpfeife bei Biedenkopf und auf der Angelburg waren die DAB+-Empfänge nicht ganz so spektakulär. So waren auf der Sackpfeife neben den von diesen Standorten abgestrahlten Ensembles nur “Radio für NRW” im Kanal 11D, der MDR Thüringen im Kanal 8B und der SWR aus Rheinland-Pfalz im Kanal 11A zu empfangen.

Die Ergebnisse auf der Angelburg erinnerten mich an meine Empfangssituation zuhause. So waren der bundesweite Multiplex im Kanal 5C, der Hessische Rundfunk im Kanal 7B, die beiden privaten hessischen Muxe auf Kanal 6A und 12C, der Südwestrundfunk aus Rheinland-Pfalz im Kanal 11A, der MDR Thüringen im Kanal 8B, der landesweite bayerische Multiplex im Kanal 11D und der Unterfranken-Mux im Kanal 10A zu empfangen.

MDR überrascht mit gutem Empfang in weiten Teilen von Hessen

Der Mitteldeutsche Rundfunk überrascht generell mit gutem Empfang in weiten Teilen von Hessen. Schon nach der Aufschaltung des Senders Kreuzberg/Rhön Ende vergangenen Jahres zeigte sich, dass der Multiplex im Kanal 8B nun bis ins Rhein-Main-Gebiet zu hören ist. Auch in der Wetterau konnte ich den MDR schon im Autoradio hören.

Aber selbst rund um das Hohe Lohr gibt es Stellen, wo ich gestern MDR Jump gut im Autoradio hören konnte. Das gleiche galt für die Regionen rund um Biedenkopf und die Angelburg. Dabei wird sich der Empfang in Nordhessen nochmals verbessern, wenn der MDR-Multiplex auch am Sender Hoher Meißner aufgeschaltet wird, was dem Vernehmen nach für dieses Jahr geplant ist.