Telekom-Datenverbrauch im März 2019 (Foto: SmartPhoneFan.de)

Erster Monat ohne Telekom-Daten-Flatrate

Vor einem Monat habe ich meine knapp zwölf Monate lang genutzte Daten-Flatrate bei der Deutschen Telekom aufgegeben. Anstelle des Tarifs MagentaMobil XL nutze ich jetzt den Business Mobil L im MagentaEINS-Vorteil und inklusive StreamOn Business.

Wenige Stunden vor Monatsende habe ich gerade unter pass.telekom.de einen Blick auf meine Nutzungsstatistik geworfen. Gut sechs Stunden vor Monatsende habe ich genau 2,34 GB Datenvolumen verbraucht. Demnach war es wohl eine gute Entscheidung, in den deutlich kostengünstigeren Tarif zu wechseln.

Abseits der berechneten Datenmenge kommt bestimmt noch ein kleines StreamOn-Kontingent hinzu, da es mir beim Radio-Streaming ehrlich gesagt egal ist, ob der von mir gerade genutzte Dienst mit Zero Rating genutzt werden kann oder nicht. So habe ich im Auto oft auch TuneIn Radio anstelle von Receiver Radio genutzt.

Im April viel unterwegs

Nun war ich in diesem Monat sogar eine knappe Woche in Berlin unterwegs – mehr als in “normalen” Monaten. Im April sind Aufenthalte in Saarbrücken, auf Mallorca und in Berlin geplant. So wird es im kommenden Monat noch einmal spannend, wie viel Volumen ich in einem Monat, in dem ich viel unterwegs bin, nutze.

Auch im April rechne ich damit, weit weniger als die 20 GB Datenvolumen zu verbrauchen, die mein Tarif bietet. Zugegeben: Bei o2 habe ich in Berlin zusätzlich zum Telekom-Vertrag weit über 20 GB Datenvolumen verbraucht. Wäre ich also nur mit einem Mobilfunkanschluss unterwegs gewesen, dann wäre das Kontingent deutlich knapper geworden. Andererseits ist die Datenmenge bei o2 ohnehin vorhanden, sodass ich sie auch nutzen kann.