FFH Rock ist über DAB+ nur in Nordhessen zu hören (Foto: FFH)

FFH Rock: Bugs behoben – weiter nur in Nordhessen

Mit dem DAB+-Multiplex für private Programmveranstalter in Nordhessen ging auch FFH Rock im Sommer vergangenen Jahres terrestrisch auf Sendung. In Südhessen ist das Programm über DAB+ nach wie vor nicht zu empfangen. Das war bis vor wenigen Wochen technisch gar nicht möglich, da der Multiplex im Kanal 11C ausgebucht war.

Vor zwei Monaten hat sich die Situation geändert: Radio Teddy hat sein DAB+-Engagement in Hessen beendet. Damit ist im Multiplex auf Kanal 11C, der am kommenden Dienstag auf Kanal 12C umgestellt wird, ein Sendeplatz frei geworden.

Ich habe bei der FFH-Pressestelle nachgefragt, ob FFH Rock nun auch nach Südhessen kommt. Das sei aber nicht geplant, so die Antwort aus Bad Vilbel. Dafür habe ich nun wieder kein Verständnis. Was macht es für einen Sinn, einen neuen Spartenkanal eines landesweiten hessischen Privatsenders aufzusetzen, diesen aber nur im Norden des Bundeslandes zu verbreiten?

Falsche Uhrzeit ist Vergangenheit

Geändert hat FFH die Abläufe bei Nachrichten, Wetter und Verkehrsbericht. Damit tritt nun nicht mehr der Effekt auf, dass bei FFH Rock, das den Nachrichtenblock gegenüber dem Hauptprogramm von Hit Radio FFH zeitversetzt ausstrahlt, regelmäßig eine falsche Zeitansage zu hören ist.

Schade finde ich es nach wie vor, dass im Internet nach wie vor nur eine “kastrierte Version” von FFH Rock ausgestrahlt wird, die nur aus Nonstop-Musik ohne Nachrichten, Wetter und Verkehrslage besteht. Zumindest zusätzlich würde ich mir im Web auch die DAB+-Version des Rockradios wünschen.

Generell erschließt sich mir der Sinn dieser unzähligen Nonstop-Musik-Streamingkanäle nicht, die alle möglichen Privatradios aufgesetzt haben. Würden die Veranstalter diese Programme mit ohnehin schon vorhandenen redaktionellen Inhalten anreichern, dann hätten die Spartenkanäle einen gewissen Mehrwert. So wie sie derzeit angeboten werden, sind sie jedoch überflüssig.