LTE von o2 in Biebergemünd ausprobiert (Foto: Telefónica)
LTE von o2 in Biebergemünd ausprobiert (Foto: Telefónica)

Ausprobiert: Mit o2 LTE in Biebergemünd unterwegs

Seit Donnerstag ist das LTE-Netz von Telefónica in ganz Biebergemünd verfügbar. Ich war mit dem Apple iPhone XS Max und mit dem Blackberry KEY2 Dual-SIM unterwegs, um den mobilen Internet-Zugang zu testen. Dafür hatte ich im iPhone eine SIM-Karte von Drillisch (simplytel) und im Blackberry eine o2-Karte im Einsatz.

Grundsätzlich ist die Funkversorgung sehr gut, wenn man einmal von Lützel absieht, wo der Mobilfunkempfang in allen Netzen nicht optimal ist. Wenn man sich mit dem Auto bewegt, zeigt sich, dass es trotzdem noch Optimierungsbedarf gibt.

Diese Probleme gibt es noch

Bewegt man sich von Bieber über Roßbach und Lanzingen Richtung Kassel, so wechseln die Mobiles vom LTE-Signal aus Roßbach teilweise zuerst auf die Basisstation aus Linsengericht-Eidengesäß – teilweise mit UMTS und teilweise mit LTE. Erst kurz vor Kassel wird die dortige Basisstation gefunden, sodass sich die Smartphones dort einbuchen.

In Roßbach und Lanzingen hatte ich auch innerorts teilweise UMTS- statt LTE-Empfang, obwohl das 4G-Netz sehr wohl verfügbar gewesen wäre. Auf der alten Straße zwischen Kassel und Lanzingen musste ich sogar kurzzeitig mit GSM und EDGE vorlieb nehmen.

“Stört” der Sender Eidengesäß?

Unter dem Strich wirkt sich der Sender in Eidengesäß, der bislang in einigen Teilen von Biebergemünd einen eingeschränkten LTE-Empfang ermöglicht hatte, nun sogar störend aus, da sich die beiden benachbarten Stationen in Roßbach und Kassel nicht gegenseitig “finden”.

Denkbar wäre, dass die Nachbarschaften zwischen alten und neuen Funkzellen noch nicht eingepflegt wurden und sich diese negativen Effekte dadurch ergeben. Am Ortsausgang von Wirtheim gibt es Richtung Wächtersbach und erst recht Richtung Bad Orb ebenfalls Handover von 4G nach 3G und später zurück nach 4G. Das dürfte ähnliche Ursachen haben.

Netzstandardwechsel sorgen für Probleme

Diese Netzstandardwechsel sorgen im mobilen Betrieb derzeit für Probleme, insbesondere beim Streaming, wenn eine kontinuierliche Internet-Versorgung benötigt wird. Es ist aber gut denkbar, dass Telefónica hier noch nachbessert und die Probleme in wenigen Tagen behoben sind.

Als die Telekom im August 2015 erstmals Biebergemünd-Bieber und -Roßbach mit LTE versorgt hatte, wurde auch nach der Erstinbetriebnahme der Basisstation nachgebessert. Wenige Tage später waren die Ergebnisse bei der mobilen Internet-Nutzung noch etwas besser als direkt nach der Aufschaltung der eNodeB.