Audio-Adapter für "moderne" Smartphones (Foto: SmartPhoneFan.de)
Audio-Adapter für "moderne" Smartphones (Foto: SmartPhoneFan.de)

Ein Hoch auf die Klinkenbuchse

Apple hat vor einigen Jahren damit angefangen, Smartphones nur noch ohne Klinkenbuchse zu bauen. Viele Mitbewerber sind mittlerweile nachgezogen. Mir hat das noch nie zugesagt, auch wenn ich den Kopfhöreranschluss im Alltag nicht oft brauche.

Hier auf Mauritius fahre ich nun einen Mietwagen, der nicht gerade das allerneueste Autoradio an Bord hat. Bluetooth? Fehlanzeige! An Apple CarPlay oder Android Auto möchte ich gar nicht erst denken. Es gibt aber einen Line-Eingang, über den sich andere Audioquellen anschließen lassen.

Ich habe mir für solche Fälle vor längerer Zeit einen Adapter zugelegt, der aus dem Lightning-Anschluss des iPhone ein T-Stück macht – einerseits mit einer weiteren Lightning-Buchse, um den Akku aufzuladen, und andererseits mit einer 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse.

Den Adapter habe ich immer im Reisegepäck. Leider musste ich feststellen, dass er im Mietwagen – anders als beim direkten Anschluss eines Kopfhörers – nichts funktioniert. Das Aux-Menü am Autoradio erscheint erst gar nicht.

Blackberry KEY2 Dual-SIM ist die “Rettung”

Glücklicherweise verfügt mein Blackberry KEY2 Dual-SIM noch über einen echten Kopfhörer-Eingang. So kommen Webradio und Podcasts während der Fahrten über die Insel eben von diesem Smartphone, während ich das iPhone XS Max für die Navigation nutze.

Dieses Erlebnis zeigt eindrucksvoll, dass die Hersteller Smartphones ohne Not einer wichtigen Funktion berauben, indem sie den Kopfhörer-Anschluss weglassen. Ich finde das sehr kurzsichtig gedacht und – mit Verlaub – eine Frechheit.

Noch weniger verstehe ich die Kunden, die den Wegfall dieses Anschlusses sogar begrüßen. Auch in Deutschland habe ich auf längeren Bahnfahrten früher stets einen kabelgebundenen Kopfhörer verwendet, bei dem ich mir keine Gedanken um die Akkulaufzeit machen musste. Das geht nun nicht mehr.

An dieser Stelle muss ich ganz klar Samsung loben, das auch bei seinen im vergangenen Jahr veröffentlichten Smartphone-Spitzenmodellen den Klinkenanschluss beibehalten hat. Bei künftigen Gerätekäufen werde ich darauf achten, dass zumindest eines von zwei Handys, die ich verwende, noch einen echten Kopfhöreranschluss hat.