Telekom hat die Nase auch 2018 vorn (Foto: Telekom)
Telekom hat die Nase auch 2018 vorn (Foto: Telekom)

Netz des Jahres: Deutsche Telekom

Auch in diesem Jahr ist die Deutsche Telekom wieder Netz des Jahres bei SmartPhoneFan.de. Das hat der Bonner Mobilfunk-Netzbetreiber vor allem seiner Vorarbeit in den vergangenen Jahren und dem damit sehr großen Vorsprung vor seinen beiden Mitbewerbern Vodafone und Telefónica zu verdanken.

Bei der Telekom selbst habe ich wiederum den Eindruck, dass der weitere Netzausbau nicht mehr ganz so schnell vorangeht wie in den Vorjahren. So finde ich die LTE-Empfangslücke in Jossa ehrlich gesagt ziemlich peinlich. Auch der 4G-Indoor-Empfang in Städten ist nach wie vor teilweise “ausbaufähig”.

Beste LTE-Flächendeckung

Dafür glänzt die Telekom insgesamt mit der besten LTE-Flächenabdeckung in Deutschland. Hier sind Vodafone und vor allem Telefónica weit davon entfernt, den Bonnern ernsthaft Paroli bieten zu können. Wer sich auch außerhalb der Ballungszentren bewegt, kommt am Telekom-Netz nicht vorbei.

Wenn ich hier quer durch den Spessart fahre und Internetradio hören kann, dann macht das schon Spaß. Wenn man dann sieht, dass die beiden anderen Netze am gleichen Ort nur EDGE statt LTE bieten, dann zeigt das recht deutlich, dass ich wohl hinsichtlich auf mein überwiegend genutztes Mobilfunknetz auf das richtige Pferd gesetzt habe.

Was ist eigentlich mit Vodafone?

Von Vodafone sehe ich im östlichen Rhein-Main-Gebiet und im hessischen Spessart bereits seit drei Jahren nichts von einem weiteren Netzausbau. Nun will das Unternehmen zwar in Hessen investieren. Es wird aber wohl noch einige Zeit dauern, bis sich die geplanten Maßnahmen auch wirklich für den Kunden bemerkbar machen.

Telefónica intensiviert zwar spürbar den 4G-Ausbau. Wenn das Unternehmen aber auch an anderen Orten derart patzt wie hier in Biebergemünd, dann wird es dem Münchner Netzbetreiber so schnell nicht gelingen, zu seinen Mitbewerbern aufzuschließen.

Telekom ist nicht nur beim Netzausbau top

Aber nicht nur beim Netzausbau weiß die Telekom zu überzeugen. Nur die Bonner haben beim WiFi Calling eine gewisse Intelligenz eingebaut, sodass die WLAN-Telefonie nur dann genutzt wird, wenn die klassische Mobilfunkversorgung am Aufenthaltsort des Kunden zu schlecht ist.

Die Telefónica-Marke o2 punktet hingegen mit ihrer Connect-Funktion mit bis zu zehn SIM-Karten zum Vertrag. Die Telekom und Vodafone bieten weiterhin nur zwei klassische MultiSIMs an. Das ist in Zeiten von Tablets, Smartwatches, Fitnesstrackern und mobilen Hotspots sehr wenig.