"Eine Stunde History" heißt es wöchentlich bei Deutschlandfunk Nova (Foto: Deutschlandradio)
"Eine Stunde History" heißt es wöchentlich bei Deutschlandfunk Nova (Foto: Deutschlandradio)

Hörtipp: “Geschichtsunterricht” bei Deutschlandfunk Nova

Deutschlandfunk Nova ist die Jugendwelle des Deutschlandradios. Die Musik klingt im Tagesprogramm zwar populär, ohne jedoch Songs aus dem Mainstream-Bereich zu senden. Dazu kommen viele interessante Beiträge, die man sich auch anhören kann, wenn man der eigentlichen Zielgruppe entwachsen ist.

Als Begleitprogramm taugt Deutschlandfunk Nova für mich dennoch nicht. Morgens möchte ich gerne ein bisschen was aus meiner Region hören. Da bin ich bei hr1 immer noch am besten aufgehoben, wenn ich Musik hören möchte, die mich einigermaßen anspricht. Tagsüber ist mir der Wortanteil bei Deutschlandfunk Nova zu hoch, um das Programm nebenbei hören zu können.

Viele Inhalte der Kölner Jugendwelle gibt es aber auch als Podcast. Vieles würde mich interessieren, aber da der Tag nur 24 Stunden lang ist, muss ich eine Auswahl treffen. Eine Sendung, die wöchentlich ausgestrahlt wird, finde ich – fernab von Medien- und Telekommunikationsthemen, die ansonsten meinen Alltag beherrschen – ganz besonders interessant: Eine Stunde History.

Livesendung am Montagabend

Die Livesendung ist immer am Montagabend von 20 bis 21 Uhr zu hören. Der Podcast kommt in der Regel mit einigen Tagen Zeitversatz. Live habe ich das Programm ehrlich gesagt noch nie gehört, beim Podcast bin ich aber jede Woche mit dabei.

Deutschlandfunk Nova beschreibt die Sendung selbst: “Karl der Große, die Nürnberger Prozesse, Boat People und Flüchtlinge: Was hat Gestern mit Heute zu tun? Wie Vergangenheit und Zukunft miteinander zusammenhängen, erfahrt ihr in Eine Stunde History.

Das bietet die aktuelle Ausgabe

In der aktuellen Sendung geht es beispielsweise um die ältere Universität Europas in Bologna, die im Jahre 1088 gegründet wurde und der zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert mehr als 100 Neugründungen auf dem gesamten Kontinent folgten.

In der vergangenen Woche ging es in der Sendung um die Spanische Grippe und darum, wie es zu diesem Namen kam, obwohl die Krankheit mitnichten in Spanien zuerst aufgetreten ist oder entdeckt wurde. In der ersten Dezember-Ausgabe bot Deutschlandfunk Nova einen Rückblick auf die Gründung der Weimarer Republik.