In Key West angekommen (Foto: SmartPhoneFan.de)
In Key West angekommen (Foto: SmartPhoneFan.de)

Endstation Key West

Mein USA-Urlaub neigt sich allmählich dem Ende zu. Heute habe ich das letzte Reiseziel, Key West, erreicht. Von hier aus geht es am Samstag wieder zurück nach Deutschland. Nach dem Frühstück habe ich aus dem Hotel auf Key Largo ausgecheckt, bin aber zunächst auf dieser Insel geblieben.

Mein erstes Ziel war der John Pennekamp Coral Reef State Park. Von hier aus sind Bootstouren möglich – allerdings zumindest heute erst mittags bzw. am Nachmittag. Das hätte in meinem Fall heute zu lange gedauert, da ich ja noch die Reise nach Key West vor mir hatte.

Der Besuch im Park hat sich dennoch gelohnt, denn die Landschaft war sehr schön. Zudem galt es, die Vogelwelt zu bestaunen. So hielt ich mich mehr als eine Stunde im John Pennekamp Coral Reef State Park auf, bevor ich Key Largo Richtung Süden verließ.

Im John Pennekamp Coral Reef State Park auf Key Largo (Foto: SmartPhoneFan.de)
Im John Pennekamp Coral Reef State Park auf Key Largo (Foto: SmartPhoneFan.de)

Besuch bei Sun 103.1 und Thunder 100.3

Nächster Halt war in Tavernier auf Plantation Key. Hier wollte ich dem Classic Rock Sende Sun 103.1 einen Besuch abstatten, den ich via Stream auch in Deutschland schon gehört hatte. Das bisherige Studiogebäude war dank des Hurrikans Irma, der vor einem Jahr die Florida Keys heimgesucht hatte, in einem sehr schlechten Zustand.

Der Sender ist daher umgezogen und nun zusammen mit der Schwesterstation Thunder 100.3 zwei Kilometer weiter südlich zu finden. Dank Navi war auch das neue Studiogebäude schnell gefunden, sodass ich den Sender, der zur Florida Keys Media gehört, besuchen konnte.

Weitere Zwischenstopps legte ich auf dem Windley Key, auf Islamorada und dem Lower Matecumbe Key ein – unter anderem, um bei Starbucks einzukehren. Mittags besuchte ich den Long Key State Park, der landschaftlich sehr schön ist. Allerdings steckte mir nach all den Aktivitäten auch das heiße und vor allem schwüle Wetter in den Knochen, sodass ich auf Marathon bei McDonald’s eingekehrt bin, um vor allem etwas zu trinken, wonach es mir auch sofort besser ging.

Auf Islamorada (Foto: SmartPhoneFan.de)
Auf Islamorada (Foto: SmartPhoneFan.de)

Besuch des Pigeon Keys ist ausgefallen

Anders als geplant konnte ich den Pigeon Key nicht besuchen. Die alte Eisenbahnbrücke neben der Seven Miles Bridge, über die man normalerweise zu dieser kleinen Insel laufen kann, ist vom Hurrikan Irma zerstört worden. Der Wiederaufbau ist ein Jahr nach dem Unwetter noch immer im vollen Gange, wie ich selbst gesehen habe. Bootstouren sind möglich – allerdings hatte ich die letzte für heute angesetzte Fahrt bereits verpasst.

Auch der Parkplatz am nördlichen Ende der Seven Miles Bridge, wo ich vor vier Jahren noch zum Fotografieren angehalten hatte, ist Irma-bedingt gesperrt. Am südlichen Ende der Brücke konnte man hingegen anhalten und auch ein Stück auf der alten Brücke gehen, die hier auch von Fischern genutzt wird.

Pigeon Key von der Seven Miles Bridge aus (Foto: SmartPhoneFan.de)
Pigeon Key von der Seven Miles Bridge aus (Foto: SmartPhoneFan.de)

US1 Radio auf dem Sugarloaf Key

Nun wollte ich noch bei US1 Radio vorbeischauen. Diese Station, die auf 104,1 MHz sendet, hatte ich schon bei meinem ersten Florida-Besuch 2014 kennengelernt und hin und wieder per Live-Stream auch zuhause gehört. Vor allem die “Krisenberichterstattung” nach dem Hurrikan Irma war sehr bewegend.

US1 Radio gehört wie Sun 103.1 zu Florida Keys Media und hat sein Studio auf dem Sugarloaf Key. Hier sind auch Conch Country, WAIL 99.5,  WEOW 92.7, My FM 97.7 und Sportsradio 1600 untergebracht.

Ankunft in Key West

Nach dem Studiobesuch fuhr ich weiter nach Key West und checkte zuerst in meinem Hotel, dem Ibis Bay Beach Resort ein, das einen sehr guten Eindruck macht. Zum Tagesausklang war ich noch am angeblichen südlichsten Punkt des US-amerikanischen Festlandes (der aber gar nicht der tatsächliche südlichste Punkt ist, dieser befindet sich auf dem Gelände nebenan, das militärisch genutzt wird und nicht zugänglich ist) und am Mallory Square, wo ich den Sonnenuntergang bestaunte.

Morgen werde ich nochmals eine kleine Tour im Bereich der Lower Keys machen. Samstag geht es dann zurück in die Heimat.

Sonnenuntergang in Key West