iPhone-Hotspot funktional kaputt (Foto: SmartPhoneFan.de)
iPhone-Hotspot funktional kaputt (Foto: SmartPhoneFan.de)

Beta-Probleme? iPhone-Hotspot braucht Daten-Roaming

Als ich am vergangenen Freitagmorgen am Frankfurter Flughafen gefrühstückt hatte, wollte ich eigentlich noch kurz am MacBook online gehen. Das iPhone XS Max sollte dabei als Hotspot den Internet-Zugang zur Verfügung stellen, zumal sich darin die eSIM der Deutschen Telekom mit echter Daten-Flatrate befindet.

Ich aktivierte die Funktion, das MacBook fand den iPhone-Hotspot, konnte sich aber nich einbuchen. Auch ein Neustart beider Geräte führte nicht zum Erfolg. Im Gegenteil: Der iPhone-Hotspot war zumindest kurzzeitig gar nicht mehr verfügbar. In einem Popup-Fenster wurde ich aufgefordert, mich diesbezüglich an die Telekom zu wenden.

Daten-Roaming ohne Roaming

Ein Kumpel, dem ich per WhatsApp die Situation geschildert hatte, brachte mich auf eine eigentlich aberwitzige Idee: “Schalte doch mal das Daten-Roaming ein.” Ich hatte Daten-Roaming in der Tat abgeschaltet, um zu verhindern, dass die amerikanische T-Mobile-SIM in Deutschland online geht und Roaming-Kosten verursacht. Umgekehrt brauche ich die deutsche Telekom-eSIM in den USA nicht.

Ich war in Frankfurt. Von Roaming also keine Spur. Dennoch schaltete ich das Daten-Roaming ein. Wenige Sekunden später war der “Persönliche Hotspot”, wie sich die Funktion am iPhone nennt, verfügbar. Ob es diesen Bug schon länger gibt oder ob es sich um einen Fehler der aktuellen Beta-Firmware handelt, weiß ich nicht zumal ich Daten-Roaming im Normalfall immer eingeschaltet habe.

MultiSIM unverzichtbar

Mit dem iPhone als Hotspot habe ich allerdings auch in der Vergangenheit nicht immer die besten Erfahrungen gemacht. Auch deshalb ist es sicher keine schlechte Idee, die Telekom-MultiSIM beizubehalten, auch wenn die Kosten dafür sehr hoch sind. Bleibt zu hoffen, dass die Telekom wie geplant die MultiSIM+ einführt und in diesem Zusammenhang auch die Preisgestaltung überdenkt.