Mein Lieblingsradio startet (Foto: SmartPhoneFan.de)
Mein Lieblingsradio startet (Foto: SmartPhoneFan.de)

Mein Lieblingsradio wird nicht mein Lieblingsradio

Heute geht mit Mein Lieblingsradio ein neues Hörfunkprogramm aus dem Funkhaus Nürnberg an den Start. Der Sender löst im lokalen DAB+-Multiplex der Frankenmetropole Pirate Gong ab. Der Alternative-Rock-Sender soll aber als Webradio weiter erhalten bleiben.

Mein Lieblingsradio plant offenbar einen “Soft Launch”, denn bis dato sind Webseite und Facebook-Auftritt noch ziemlich verwaist. Sendestart ist allerdings erst um 10.10 Uhr. Immerhin läuft der Internet-Stream bereits, sodass man auch abseits von Mittelfranken die Möglichkeit hat, sich das Programm einmal anzuhören.

Hits aus den 2000ern

Der neue digitale Sender will ausschließlich Hits aus diesem Jahrtausend senden. Der Ansatz ist sicher nicht schlecht. Ein solches Programm gibt es zumindest in der Zusammenstellung, wie man es schon seit einigen Tagen im Testbetrieb hören kann, noch nicht.

Mein Fall ist Mein Lieblingsradio allerdings nicht, da ich doch eher Musik aus den 70er und 80er Jahren höre. Ich habe bei Vollprogrammen wie hr1 oder Bayern 1 nichts dagegen, wenn zusätzlich passende aktuelle Songs laufen. Ein Programm nur mit Musik aus den 2000ern ist für meine Ohren allerdings ungeeignet.

Mehr Lokalprogramme für die Region wünschenswert

Leider können die Nürnberger Lokalprogramme nur über einen lokalen Multiplex und nicht in ganz Mittelfranken senden. Den mittelfränkischen Mux im Kanal 8C kann ich auch zuhause noch gut empfangen – Sender Büttelberg sein Dank. Hier sind aber neben landesweiten Stationen nur die Ansbacher Lokalprogramme Radio 8 und Galaxy Ansbach zu hören.

Der Bayerische Rundfunk, der die regionalen Multiplexe betreibt, strahlt in Mittelfranken gleich drei Regionalversionen von Bayern 1 aus. Dadurch bleibt weniger Platz für private Programmangebote.

Update 10 Uhr: Webseite und Facebook-Auftritt jetzt online

Mit dem offiziellen Start von Mein Lieblingsradio wurden nun auch Webseite und Facebook-Auftritt freigeschaltet. Das Sendestart war wiederum unspektakulär. Im Prinzip wurde lediglich das Nonstop-Musikprogramm ausgetauscht. Anstelle von Alternative Rock laufen nun die angekündigten Hits.