Rufnummernportierung zur SatelliteApp (Foto: SmartPhoneFan.de)
Rufnummernportierung zur SatelliteApp (Foto: SmartPhoneFan.de)

SatelliteApp bringt dritte Rufnummer auf das iPhone

Mit dem iPhone XS Max habe ich erstmals ein Smartphone von Apple mit Dual-SIM-Funktion im Einsatz. Mit der SatelliteApp von sipgate habe ich sogar eine dritte Rufnummer auf dem Handy zur Verfügung. Ich war bei der VoIP-Lösung schon zum Start der Testphase im vergangenen Jahr mit dabei, habe den Dienst bislang aber kaum genutzt. Grund: Man musste die Rufnummer verwenden, die die SatelliteApp zugewiesen hatte.

Nun startet die SatelliteApp mit Rufnummernportierungen. Ich habe auch hier schon am Test teilgenommen und zwei Handynummern zur SatelliteApp portiert, die ich schon seit vielen Jahren besitze, zuletzt aber nicht mehr aktiv genutzt habe. Vor einer Woche erfolgte die Portierung, sodass die Rufnummern nun über die VoIP-App, die eine tiefe iOS-Systemintegration bietet, verfügbar sind.

Im Alltag benötige ich diese dritte Rufnummer auf dem iPhone nicht. Allerdings haben SatelliteApp-Kunden jeden Monat auch 100 Gesprächsminuten für Anrufe in insgesamt 51 Länder zur Verfügung. Nun telefoniere ich selten ins Ausland. Wenn das aber doch einmal vorkommen sollte, besteht eine recht hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass ich das Telefonat über die App kostenlos führen kann.

Kostenlos außerhalb der EU telefonieren

Interessant wird es aber auch, wenn ich selbst im Ausland bin – fernab des Geltungsbereichs für das regulierte EU-Roaming. In diesem Fall kann ich die Freiminuten natürlich auch nutzen, um nach Deutschland zu telefonieren. Meine angestammte Telekom-Mobilfunknummer kann ich auf die Rufnummer der SatelliteApp umleiten (was dank Allnet-Flat bei der Telekom kostenlos ist). So bleibe ich weiter erreichbar.

Zugegeben: Solange meine Testkarte von Truphone noch “lebt”, brauche ich die SatelliteApp auch im Roaming nicht. Es ist aber gut zu wissen, im Bedarfsfall darauf zurückgreifen zu können. Wie lange die Truphone-SIM noch funktioniert, ist völlig unklar. Eigentlich rechnete ich damit, dass der Anschluss schon im Frühjahr abgeschaltet wird.

Für Android gibt es die SatelliteApp derzeit übrigens noch nicht. Auch für Smartphones mit dem Google-Betriebssystem soll das Angebot aber demnächst starten. Die Beta-Phase wurde bereits angekündigt.